Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Menschen im Hotel", Schauspiel nach Vicki Baum im Theater Pforzheim "Menschen im Hotel", Schauspiel nach Vicki Baum im Theater Pforzheim "Menschen im Hotel",...

"Menschen im Hotel", Schauspiel nach Vicki Baum im Theater Pforzheim

Premiere Freitag, 20. September um 19.30 Uhr

„Ich könnte aufstehen und tanzen. Zuerst auf einer Stelle, und dann drei Kreise auf den Spitzen. Ich lebe ja. Ich werde neue Tänze tanzen, ich werde Erfolge haben“, macht sich die Primaballerina Grusinskaja Mut. Im Grand Hotel trifft sie auf weitere Gäste. Darunter ist der windige Baron Gaigern, der kranke Buchhalter Kringelein, die lebensfrohe Sekretärin Flämmchen und der vor der Pleite stehende Fabrikant Preysing.

 

Alle sind sie in einer Art Schwebezustand auf der Suche nach sich selbst – und den anderen. Sie lieben sich, betrügen sich oder geraten in Streit. Im Zuge einer Kontroverse tötet Preysing den Baron – und für die Verweilenden ist die Zeit gekommen, existentielle Entscheidungen zu treffen …

Vicki Baums Roman „Menschen im Hotel“ erschien 1929 und wurde später u.a. in Hollywood mit Greta Garbo verfilmt. Die Bühnenfassung entwirft ein Gesellschaftspanorama, in dem Zufallsbegegnungen schicksalshafte Verflechtungen erfahren.  Menschen werden aus den Bahnen des Gewohnten geworfen und sind im Bestreben, eine persönliche Heimat zu finden, gezwungen, sich neu zu erfinden. – Begleitet von musikalischen Live-Einlagen, versteht sich der Theaterabend als Spiel mit den Möglichkeiten, die uns das Leben tagtäglich bietet. Und er verspricht einen ebenso humorvollen wie sinnlichen Start des Schauspiels in die neue Saison.

Elisabeth Andrejewna Grusinskaya — Michaela Fent
Christine Flamm, genannt Flämmchen, eine Schreibkraft — Steffi Baur
Otto Kringelein, ein Buchhalter — Lars Fabian
Dr. Otternschlag — Fredi Noël
Baron von Gaigern — Bernhard Meindl
Generaldirektor Preysing — Jens Peter
Der Portier Senf — Markus Löchner
Suzanne — Joanna Nora Lissai

Inszenierung — Caro Thum
Bühnen- und Kostümbild — Christian Klein
Dramaturgie — Peter Oppermann

Das Bild zeigt Vicky Baum

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑