Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Merlin“ als Familienoper von Carl Goldmark in Bremen„Merlin“ als Familienoper von Carl Goldmark in Bremen„Merlin“ als...

„Merlin“ als Familienoper von Carl Goldmark in Bremen

Premiere am Donnerstag, 10. April, um 18 Uhr im Neuen Schauspielhaus

 

Die sagenumwobene Geschichte aus England rund um dem Ort Camelot ist allseits bekannt: Der gute Magier Merlin ist Ratgeber des König Artus.

 

 

Mit den glorreichen Rittern der Tafelrunde kämpfen sie gegen die einfallenden Sachsen und Franzosen. Doch der Teufel, Merlins Vater, will den guten Taten seines Sohnes endlich ein Ende bereiten. Er bewirkt, dass Merlin auf die schöne Fee Viviane trifft und sich verliebt. Und die Liebe – verstärkt durch einen Zauberschleier – schwächt Merlin sofort. Geht der hinterhältige Plan des Teufels auf?

 

Text von Siegfried Lipiner in einer Fassung von Elke Heidenreich

Orchesterfassung von Marc Aurel Floros

Für alle ab 8 Jahren

 

Die Inszenierung entstand in Kooperation mit der renomierten Kölner Kinderoper und ist nun im Neuen Schauspielhaus des Theater Bremen in der kinderfreundlichen Textfassung von Elke Heidenreich zu sehen. Für die Gestaltung der Bühne und Kostüme ist Jens Kilian verantwortlich.

 

Unter der musikalischen Leitung von Thomas Muraco singen Patricia Andress, Karin Neubauer, Eun-Kyung Um; Mark Duffin, Christian-Andreas Engelhardt, Juan Orozco, David Pichlmaier, Daniel Ratchev, Franz Becker-Urban und Daniel Wynarski.

 

Es spielen die Bremer Philharmoniker.

 

Weitere Vorstellungen finden am 12., 18. und 30. April um 18 Uhr; 20. April um 11.30 Uhr; 4. und 8. Mai um 16 Uhr; 17. und 28. Mai um 18 Uhr jeweils im Neuen Schauspielhaus statt.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑