HomeBeiträge
"Moby Dick" nach Herman Melville im Staatstheater Braunschweig"Moby Dick" nach Herman Melville im Staatstheater Braunschweig"Moby Dick" nach Herman...

"Moby Dick" nach Herman Melville im Staatstheater Braunschweig

Premiere Freitag, 22.09.2017, 19:30 Uhr, Kleines Haus. ----

Abenteurer aus aller Welt jagen einen weißen Wal. Der bürgerlichen Enge des Festlandes entfliehend, stechen sie von Massachusetts in See, um den Horizont zu erobern. Gejagt von Piraten geraten sie bald in eine der gefährlichsten Gegenden der Weltmeere.

Doch Kapitän Ahab duldet keine Umkehr. Weiter, immer nur weiter geht es ins Ungewisse, bis die Mannschaft an der Grenze der Welt dem eigenen Wahn begegnet, der ihr als unfassbares Unwesen gegenübertritt.

Der Regisseur Tim Tonndorf, der bereits Text-Ozeane wie die »Ilias« und die »Odyssee« auf die Bühne gebracht hat, erforscht in Melvilles Roman des Menschen größte Sehnsucht und Furcht.

 

Inszenierung: Tim Tonndorf

Bühne: Anna Bergemann

Kostüme: Josephin Thomas

Dramaturgie: Franziska Betz

 

Mit:

Konstantin Bühler, Cino Djavid, Isabell Giebeler, Johannes Kienast, Roman Konieczny, Robert Prinzler, Joshua Seelenbinder

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑