Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Mondlicht und Magnolien" von Ron Hutchinson im Theater Erfurt"Mondlicht und Magnolien" von Ron Hutchinson im Theater Erfurt"Mondlicht und...

"Mondlicht und Magnolien" von Ron Hutchinson im Theater Erfurt

Premiere Do, 2. Oktober 2008, 20.00 Uhr, Studio

 

Die Dreharbeiten zu Vom Winde verweht werden gestoppt. Produzent David O. Selznick beordert einen neuen Regisseur, Victor Fleming, und den erprobten Drehbuchautor Ben Hecht in sein Büro.

Hecht soll ein besseres Script liefern, doch dieser hat den Roman nie gelesen und findet die Saga um Scarlett O`Hara und Rhett Butler scheußlich, eine Liebesschnulze à la „Mondlicht und Magnolien“. Selznick lässt sein Büro für eine Woche hermetisch abriegeln und spielt, gemeinsam mit Fleming, Hecht die Handlung vor, damit dieser die Dialoge dazu schreiben kann.

 

Vom Winde verweht ist eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Margaret Mitchell. Er wurde mit zehn Oscars ausgezeichnet und zum kommerziell erfolgreichsten Werk der Filmgeschichte. Die atemberaubenden Umstände der chaotischen Drehbuchentstehung sind eine wahre Begebenheit. Ron Hutchinson, selbst Drehbuchautor, fertigte aus den authentischen Tagebuchaufzeichnungen Ben Hechts eine umwerfende und rasante Komödie.

 

Regie Frank Voigtmann

Ausstattung Hannah Hamburger

 

Mit Reinhard Friedrich, Gregor Nöllen, Maria-Elisabeth Wey, Stefan Wey

 

Weitere Aufführungen Di, 07.10. | Mi, 08.10. | So, 12.10. | Di, 14.10. | Mi, 15.10. | Do, 23.10. | Di, 28.10.2008

 

Karten-Telefon (0361) 22 33 155 (täglich 10 bis 18 Uhr)

Karten online www.theater-erfurt.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑