Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Mord auf Schloss Haversham" von Henry Lewis, Jonathan Sayer und Henry Shields - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau"Mord auf Schloss Haversham" von Henry Lewis, Jonathan Sayer und Henry..."Mord auf Schloss...

"Mord auf Schloss Haversham" von Henry Lewis, Jonathan Sayer und Henry Shields - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere Sa., 19.10.2019, 19:30 Uhr – Theater Zittau

Schlossherr Charles Haversham wird ermordet! Doch wer könnte der Täter sein? Ist es sein Bruder Cecil oder sein bester Freund Thomas? Oder hatte Charlesʼ Verlobte ­Florence ihre Finger im Spiel? Wie gut, dass sich Inspektor Carter trotz des Schneesturms auf den Weg ins Schloss ­gemacht hat, um den Fall aufzuklären. Wie schlecht, dass die ganze Gesellschaft von der Außenwelt abgeschnitten wird, während der Mörder weiterhin frei und unerkannt ­unter ihnen wandelt…

 

Was als spannungsgeladener Krimi beginnt, rutscht zunehmend ins Chaos ab: Denn die Laienspielgruppe, die sich des Stückes angenommen hat, kann die ­enormen technischen und darstellerischen Schwierigkeiten ­während der Aufführung nicht lange überspielen. Und wenn Requisiten vertauscht und Stichwörter verpasst werden, Leichen quicklebendig über die Bühne laufen und die ­Kulissen ­auseinanderfallen bleibt kein Auge trocken!

Liebhaber feinsten britischen Humors à la Monty Python kommen bei »Mord auf Schloss Haversham« auf ihre ­Kosten. Mit viel rasantem Klamauk und Wortwitz nehmen wir Sie mit auf eine Entdeckungsreise hinter die Kulissen des Theaterbetriebes, wo der Wahnsinn regiert. Die im Jahr 2012 in London uraufgeführte Erfolgskomödie des britischen Autorentrios Henry Lewis, Jonathan Sayer und Henry Shields erobert die Bühnen in ganz Europa im Sturm und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Jetzt wird sie endlich auch in Zittau und Görlitz gezeigt.

Regie und Kostüme: Rüdiger Hentzschel
Bühnenbild: Annette Mahlendorf*
Dramaturgie: Gerhard Herfeldt , Urs Ochsner
Regieassistenz: Ramona Ries
Inspizienz: Uwe Körner
Soufflage/Hospitanz: Anna Luise Barth, Sandra Grottke, N.N.

Annie: Martha Pohla
Trevor: Grzegorz Stosz
Chris (Inspector Carter): Sabine Krug
Jonathan (Charles): Marc Schützenhofer
Robert (Thomas): Tilo Werner
Dennis (Perkins): Patricia Hachtel
Max (Cecil/Arthur): Paul Nörpel
Sandra (Florence): Kerstin Slawek

*Das Bühnenbild wurde von Annette Mahlendorf für das Theater Hof entworfen und von den Werkstätten des Gerhart-Hauptmann-Theaters für diese Inszenierung angepasst.
 

WEITERE VORSTELLUNGEN
Großer Saal/Görlitz
Samstag, 02.05.2020 19:30 Uhr
Freitag, 08.05.2020 19:30 Uhr
Samstag, 09.05.2020 19:30 Uhr
Sonntag, 17.05.2020 15:00 Uhr

Großer Saal/Zittau
Mittwoch, 23.10.2019 19:30 Uhr
Donnerstag, 24.10.2019 19:30 Uhr
Freitag, 25.10.2019 19:30 Uhr
Sonntag, 27.10.2019 19:30 Uhr
Mittwoch, 30.10.2019 19:30 Uhr
Donnerstag, 31.10.2019 19:30 Uhr
Freitag, 01.11.2019 19:30 Uhr
Samstag, 09.11.2019 19:30 Uhr
Sonntag, 10.11.2019 15:00 Uhr
Dienstag, 31.12.2019 15:00 Uhr
Dienstag, 31.12.2019 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑