Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MR. PILKS IRRENHAUS von Ken Campbell im WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterMR. PILKS IRRENHAUS von Ken Campbell im WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterMR. PILKS IRRENHAUS von...

MR. PILKS IRRENHAUS von Ken Campbell im WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere am Donnerstag, 19. Januar 2017 um 20 Uhr. -----

Was ist Wirklichkeit in diesem Spiegelkabinett des Autors Henry Pilk? Er schreibt wie er trinkt: kontinuierlich von mittags an, bis er nicht mehr kann. Er schreibt auf Zigarettenschachteln, Servietten, Wände, überall hin. Geschichten über den Mann, der in seinem eigenen Arschloch verschwindet, das Huhn, eine Socke in der Suppe, Spione, oder über einen Mann, der nichts mehr unterscheiden kann . . .

 

Wahnsinnig oder genial? Mr. Pilk, die fiktive Gestalt aus der Feder Ken Campbells, liebt den Irrsinn. Für ihn ist ein Irrenhaus das was der Name besagt: "Ein Haus, in das man dich gehen lässt, um darin irr zu sein." Und Ordnung vielleicht nur ein Scherz der Götter. Mr. Pilks umfassendes Werk besteht aus 17 Szenen und einigen nachgelassenen Sequenzen und Briefwechsel. Er beschreibt Figuren, denen der Boden unter den Füßen wegrutscht, die verzweifelt versuchen, das Groteskeste, das ihnen jemals erschien, zu bewältigen: ihr eigenes Leben.

 

Ein Panoptikum frivol-gruseliger Absurditäten aus der dunklen Kammer des alltäglichen Schreckens für alle Liebhaber des schwarzen englischen Humors.

 

Der Brite Ken Campbell (1941-2008) war Schauspieler, Regisseur, Autor und Gründer des Science Fiction Theatre of Liverpool, in dem er unter anderem erfolgreich Douglas Adams‘ "Per Anhalter durch die Galaxis" auf die Bühne brachte. 1979 lud ihn John Cleese (Monty Pythons Flying Circus) als Gast in eine Folge von "Fawlty Towers" ein und drehte 1988 mit ihm "Ein Fisch namens Wanda". In Deutschland wurde er mit der "Roadshow" (mit Bob Hoskins) und dem Kinderstück "Fazz und Zwoo & Die Schlündelgründer" in der Übersetzung von F.K. Wächter bekannt, dessen "Schule mit Clowns" Campbell seinerseits ins Englische übertrug. "Mr. Pilks Irrenhaus" (1973) ist sein größter Erfolg. Gezählt sind weltweit an die 200 Inszenierungen.

 

Ken Campbell

MR. PILKS IRRENHAUS

 

Inszenierung | Sven Heiß

Bühne & Kostüme | Stephanie Kniesbeck

 

Mit Florian Bender | Alexander Gier | Hannah Sieh

 

Weitere Termine Sa+So 21.+22. Januar

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑