Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"My Fair Lady", Musical von Frederick Loewe, Theater Krefeld und Mönchengladbach"My Fair Lady", Musical von Frederick Loewe, Theater Krefeld und..."My Fair Lady", Musical...

"My Fair Lady", Musical von Frederick Loewe, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere am 17. November um 19.30 Uhr im Theater Mönchengladbach. -----

Henry Higgins, ein schrulliger Phonetikprofessor aus der britischen Upperclass, wettet mit seinem Freund Oberst Pickering, dass er das einfache Blumenmädchen Eliza durch intensives Sprachtraining binnen weniger Monate zur feinen Lady umerziehen kann.

Ihre Gossensprache soll in gesellschaftsfähige Redeweise umgewandelt werden. Denn schließlich machen nicht nur Kleider Leute, sondern eben auch: die Sprache! Das Pygmalion-Experiment gestaltet sich komplizierter als gedacht. Ab sofort heißt es, Vokale zu kauen und Konsonanten zu spucken. Die berühmten Blüten, „die nürgens so grün grünen wü ün Spünien“, bringen sowohl Higgins als auch Eliza zur Weißglut. Auf das gemeinsame Ziel hinarbeitend entwickelt sich zwischen Mentor und Schülerin plötzlich mehr als nur die verabredete Zusammenarbeit.

 

Das Musical My Fair Lady basiert auf George Bernard Shaws Komödie Pygmalion aus dem Jahr 1913

und dem Film Pygmalion (1938). Frederick Loewe und sein Librettist Alan Jay Lerner brachten die

Bühnenfassung des Stoffs schließlich unter dem Titel My Fair Lady am 15. März 1956 am Mark Hellinger

Theatre in New York zur Uraufführung. Der Erfolg des Weltmusicals basiert – neben der mitreißenden

und unterhaltsamen Aschenputtel-Story – auf der genialen Musik Loewes, die mit leichter Hand einen Bogen von rhythmischen Tanznummern („Wäre det nich wundascheen, Es grünt so grün“) bis hin zu gefühlsbetonten Balladen („Weil ich weiß, in der Straße wohnst du“) spannt.

 

Musikalische Leitung: Andreas Fellner

Inszenierung: Roland Hüve

Bühne und Kostüme: Okarina Peter und Timo Dentler

Choreogra e: Robert North

Choreinstudierung: Maria Benyumova

Dramaturgie: Ulrike Aistleitner

 

Mit: Debra Hays, Gabriela Kuhn/Susanne SeeMng, Johanna Lindinger; Rafael Bruck, Hayk Dèinyan,

Manfred Feldmann, Markus Heinrich, Thomas Peter, Rochus Triebs, Frank Valentin; Ballettensemble

und Chor; Niederrheinische Sinfoniker

 

Weitere Termine: 29.11.; 12., 14., 23.12.2013; 24.1.; 2.(19.30 Uhr), 4., 12., 18.2.; 8., 20., 30.3.2014

(16 Uhr) Soweit nicht anders angegeben, beginnen alle Vorstellungen um 20 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑