Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
NATHAN DER WEISE - Dramatisches Gedicht von Gotthold Ephraim Lessing, Tiroler Landestheater InnsbruckNATHAN DER WEISE - Dramatisches Gedicht von Gotthold Ephraim Lessing, Tiroler...NATHAN DER WEISE -...

NATHAN DER WEISE - Dramatisches Gedicht von Gotthold Ephraim Lessing, Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 18.01.2014, 19.00, GROSSES HAUS. -----

Jerusalem in der Zeit der Kreuzzüge. Nathan ist ein jüdischer Kaufmann, der wegen seiner Weisheit allgemein bekannt ist. Nach der Rückkehr von einer Handelsreise erfährt er, dass seine Tochter Recha den Brand seines Hauses nur knapp überlebt hat – ein Kreuzritter rettete das Mädchen aus den Flammen.

Als Nathan sich bei diesem bedanken will, wird er brüsk zurückgewiesen: Der Tempelherr lehnt es ab, mit Juden zu verkehren. Doch Nathans Überzeugungskunst erweicht den fanatischen Christen und bringt ihn dazu, Nathan in dessen Haus zu besuchen. Als der Tempelherr dort erneut auf Recha trifft, verliebt er sich in sie.

 

Inzwischen wurde Nathan zum Sultan gerufen, der sich dringend finanzielle Hilfe vom Kaufmann erwartet – ein Treffen, das Tod oder Leben bedeuten kann. Und tatsächlich: Bevor es zu geschäftlichen Verhandlungen kommt, soll Nathan zunächst einmal die Frage klären, welche Religion die rechte sei: Judentum, Christentum oder Islam? Nathan kann seinen Kopf mit einer Geschichte, der so genannten Ring-Parabel, vorerst aus der Schlinge ziehen. Doch die Spannungen zwischen den Religionen und ihren Vertretern bleiben, die Probleme hören nicht auf …

 

Lessings Nathan der Weise ist das bekannteste Drama der Aufklärung. Das Stück macht sich für Toleranz und Mitmenschlichkeit stark und tritt für eine Versöhnung der Religionen untereinander ein. Die aktuellen Auseinandersetzungen zwischen den großen Religionen zeigen, wie brisant dieses Thema nach wie vor ist.

 

NATHAN:

VERACHTET MEIN VOLK, SO SEHR IHR WOLLT. WIR HABEN BEIDE UNS UNSER VOLK NICHT AUSERLESEN. SIND WIR UNSER VOLK? WAS HEISST DENN VOLK? SIND CHRIST UND JUDE EHER CHRIST UND JUDE, ALS MENSCH?

 

Regie Sylvia Richter

Bühne & Kostüme Dietmar Teßmann

 

Nathan Andreas Wobig

Sultan Saladin Jan-Hinnerk Arnke

Ein junger Tempelherr Sergej Gößner

Ein Klosterbruder Jan Schreiber

Ein Derwisch Benjamin Schardt

Der Patriarch Michael Arnold

Recha Marion Fuhs

Sittah Julia Kronenberg

Daja Janine Wegener

 

26.01.2014 | 19.00

02.02.2014 | 19.00

05.02.2014 | 19.30

08.02.2014 | 19.00

09.02.2014 | 19.00

13.02.2014 | 19.30

15.02.2014 | 19.00

19.02.2014 | 19.30

20.02.2014 | 11.00

20.02.2014 | 19.30

21.02.2014 | 19.30

28.02.2014 | 19.30

06.03.2014 | 19.30

07.03.2014 | 11.00

08.03.2014 | 19.00

14.03.2014 | 19.30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑