Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim: Lutz Wengler wird ab der Spielzeit 2010/2011 Stellvertreter der Generalintendantin Nationaltheater Mannheim: Lutz Wengler wird ab der Spielzeit 2010/2011...Nationaltheater...

Nationaltheater Mannheim: Lutz Wengler wird ab der Spielzeit 2010/2011 Stellvertreter der Generalintendantin

Lutz Wengler, derzeit persönlicher Referent der Mannheimer Operndirektion, wird ab der Spielzeit 2010/2011 als Stellvertreter der Generalintendantin die Nachfolge von Ulrich Mokrusch antreten.

Der 36-Jährige hat Betriebswirtschaft in Hannover studiert und arbeitete vor seinem Wechsel in eine künstlerische Ausbildung einige Jahre als Kundenberater

bei der Sparkasse. Von 1997 bis 2003 studierte er Musik an der Folkwanghochschule in Essen und arbeitete danach als Regieassistent und Abendspielleiter an den Wuppertaler Bühnen. Seit 2006 ist Wengler in der Operndirektion des Nationaltheater Mannheim tätig. Als Referent der Operndirektion war er unter anderem auch als Projektleiter des Mozartsommers verantwortlich für Budget-, Personalplanung und Organisation.

 

Als bekannt war, dass Ulrich Mokrusch im Herbst 2010 als Intendant an das

Stadttheater Bremerhaven gehen wird, führte man Gespräche mit potentiellen

Kandidaten. Die Generalintendantin, Regula Gerber, freut sich, dass schnell ein

sehr qualifizierter Nachfolger gefunden werden konnte: „Lutz Wengler hat die

seltene und für diese Position sehr wichtige Doppelausbildung des Künstlerischen

mit der betriebswirtschaftlichen Basis. Er ist im Haus über die Jahre in der

Operndirektion gut eingearbeitet, konnte dadurch von mir seit längerem gut

wahrgenommen und beurteilt werden. Er hat großes Interesse, sich schnell auch

mit den anderen Sparten vertraut zu machen und genießt die Wertschätzung der

Kolleginnen und Kollegen im Hause.“

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑