Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim: Lutz Wengler wird ab der Spielzeit 2010/2011 Stellvertreter der Generalintendantin Nationaltheater Mannheim: Lutz Wengler wird ab der Spielzeit 2010/2011...Nationaltheater...

Nationaltheater Mannheim: Lutz Wengler wird ab der Spielzeit 2010/2011 Stellvertreter der Generalintendantin

Lutz Wengler, derzeit persönlicher Referent der Mannheimer Operndirektion, wird ab der Spielzeit 2010/2011 als Stellvertreter der Generalintendantin die Nachfolge von Ulrich Mokrusch antreten.

Der 36-Jährige hat Betriebswirtschaft in Hannover studiert und arbeitete vor seinem Wechsel in eine künstlerische Ausbildung einige Jahre als Kundenberater

bei der Sparkasse. Von 1997 bis 2003 studierte er Musik an der Folkwanghochschule in Essen und arbeitete danach als Regieassistent und Abendspielleiter an den Wuppertaler Bühnen. Seit 2006 ist Wengler in der Operndirektion des Nationaltheater Mannheim tätig. Als Referent der Operndirektion war er unter anderem auch als Projektleiter des Mozartsommers verantwortlich für Budget-, Personalplanung und Organisation.

 

Als bekannt war, dass Ulrich Mokrusch im Herbst 2010 als Intendant an das

Stadttheater Bremerhaven gehen wird, führte man Gespräche mit potentiellen

Kandidaten. Die Generalintendantin, Regula Gerber, freut sich, dass schnell ein

sehr qualifizierter Nachfolger gefunden werden konnte: „Lutz Wengler hat die

seltene und für diese Position sehr wichtige Doppelausbildung des Künstlerischen

mit der betriebswirtschaftlichen Basis. Er ist im Haus über die Jahre in der

Operndirektion gut eingearbeitet, konnte dadurch von mir seit längerem gut

wahrgenommen und beurteilt werden. Er hat großes Interesse, sich schnell auch

mit den anderen Sparten vertraut zu machen und genießt die Wertschätzung der

Kolleginnen und Kollegen im Hause.“

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑