Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Niklas Willén – ab 2009/2010 Generalmusikdirektor und Chefdirigent des Volkstheaters Rostock Niklas Willén – ab 2009/2010 Generalmusikdirektor und Chefdirigent des...Niklas Willén – ab...

Niklas Willén – ab 2009/2010 Generalmusikdirektor und Chefdirigent des Volkstheaters Rostock

Mit der neuen Spielzeit 2009/2010 wird der schwedische Dirigent Niklas Willén sein Amt als Generalmusikdirektor und Chefdirigent des Volkstheaters und der Norddeutschen Philharmonie Rostock antreten.

 

Nachdem er in den vergangenen Jahren mehrfach in Oper und Konzert in Rostock zu erleben war (Musikalische Leitung von Puccinis „Manon Lescaut“, Leitung von zwei Philharmonischen Konzerten der Saison 2008/2009, des Neujahrskonzertes 2009 sowie der Zoo-Klassiknacht „Lateinamerikanische Klänge“ 2008), wird er nun in neuer Funktion fest mit der Rostocker Bühne zusammenarbeiten.

 

2009/2010 wird er sechs der zehn Philharmonischen Konzerte dirigieren, die musikalische Leitung von Verdis „La Traviata“ und Mozarts „Figaros Hochzeit“ sowie weiterer Konzerte übernehmen.

 

Sein Debüt als Generalmusikdirektor gibt er beim 1. Philharmonischen Konzert am 12. und 13.09.2009 in der Rostocker Werfthalle 207. Auf dem Programm steht Johannes Brahms’ Symphonie Nr. 4, Joseph Haydns „Oxford“-Symphonie Nr. 92 sowie die 1960 entstandene Music for Orchestra seines schwedischen Landsmannes Hans Eklund (1927 – 1999).

 

Niklas Willén ist der führende schwedische Dirigent seiner Generation. Mit Beginn der Saison 2003/04 wurde er Chefdirigent des Sønderjyllands Symfoniorkester in Dänemark. Von 1993 bis 1997 war er Chefdirigent des Sundsvall Chamber Orchestra. Das Royal Stockholm Philharmonic hatte ihn für die Dauer von drei Jahren zum Principal Guest Conductor ernannt. Er studierte am Royal Conservatory of Music in Stockholm, wo er die Klassen von Kjell Ingebretsen und Jorma Panula besuchte sowie Komposition bei Ingvar Karkhoff und Daniel Börtz studierte. Sein Debüt erfolgte im Jahr 1988.

Niklas Willén arbeitet regelmäßig mit den großen Orchestern von Norwegen und Finnland. Sein Londoner Debüt erfolgte mit Sinfonia 21, des weiteren leitete er Royal Scottish National und das BBC Scottish Symphony. Darüber hinaus dirigierte er das RTÈ National Symphony Orchestra of Ireland, die Nordwestdeutsche Philharmonie, das Brabants Orkest und das Noordhollands Philharmonisch Orkest.

 

1990 folgte Niklas Willén erstmalig einer Einladung zur Royal Opera im schwedischen Stockholm und leitete dort eine Aufführung des Barbier von Sevilla und das Ballett A Midsummernight’s Dream. Er ist seitdem mehrfach sowohl für Opern- als auch Ballettaufführungen wieder eingeladen worden; so dirigierte er u.a. Inszenierungen von Madama Butterfly, Cavalleria Rusticana und I Pagliacci. Am neuen Opernhaus in Göteborg leitete er den Fliegenden Holländer sowie kurz darauf die Wiederaufnahme dieser Oper am selben Haus.

 

Durch sein Interesse an zeitgenössischer Musik ist Niklas Willén bei zeitgenössischen Komponisten als Dirigent sehr gefragt und hat viele Werke zur Uraufführung gebracht, darunter Peter Bengtsons Oper The Maiden and der Royal Opera. Zahlreiche CD-Aufnahmen mit Orchestern wie dem Swedish Radio Symphony, dem Stockholm Royal Philharmonic, dem Göteborg Symphony, dem Stockholm Royal Opera, dem Sundsvall Chamber und dem Swedish Chamber Orchestra dokumentieren sein Schaffen. Neben den genannten Produktionen, die bei BIS und Phono Suecia erschienen, ist Niklas Willén auch bei einer Reihe von Aufnahmen für NAXOS involviert.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑