Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Opernfestsiele München: Das Programm im under construction-Zelt auf dem MarstallplatzOpernfestsiele München: Das Programm im under construction-Zelt auf dem...Opernfestsiele München:...

Opernfestsiele München: Das Programm im under construction-Zelt auf dem Marstallplatz

vom 02. – 11. Juli 2009.

 

Die Welt der Oper entsteht mit jeder Inszenierung, jeder Aufführung neu, sie ist ihrem Wesen nach pausenlos „under construction“. Dieser Gedanke, die Idee von Bewegung, Flexibilität und Offenheit, wird sich während der Münchner Opernfestspiele in einem neu gebauten Ort manifestieren: dem under construction-Zelt auf dem Marstallplatz. Zahlreiche diskursive und performative Veranstaltungen vom 02. – 11. Juli ergänzen hier das Programm der Münchner Opernfestspiele 2009 und thematisieren das Prinzip der Transformation für die Oper und seine Wechselwirkung mit zeitgenössischer Theaterarchitektur und urbaner Baukunst. Doch dieser Ort ist mehr als nur eine weitere Spielstätte: Er soll verführen zum Außergewöhnlichen und Utopischen, einladen zu Diskussionen, kleinen Aufführungen, zur Entdeckung von neuen ästhetischen Formen. Das under construction-Zelt auf dem Marstallplatz ist ein Ort zum Feiern, zum Verweilen und Wiederkommen, der in seiner Verbindung von Theater und Architektur das urbane Leben mit Impulsen bereichert.

Geöffnet und bewirtet ist das Zelt von 02. – 11. Juli täglich von 11 – 1 Uhr.

 

under construction-Spielplan

 

Eröffnungsvortrag mit Wolf D. Prix

 

Der Marstallplatz ist damit auch Ausgangspunkt für die Reise an zahlreiche andere Spielstätten, in denen während der Münchner Opernfestspiele 2009 an neuen Perspektiven auf Musiktheater gebaut wird. Bereits der Eröffnungsvortrag am 29. Juni im Cuvilliés-Theater greift den Gedanken von „under construction“ auf. Über die Bedeutung von Vision und Utopie für die Baukunst spricht mit Wolf D. Prix einer der einflussreichsten Architekten der heutigen Zeit. Die Entwürfe, die er mit seinem Büro Coop Himmelb(l)au realisiert hat, prägen maßgeblich das Bild und damit das Lebensgefühl zahlreicher Städte.

 

Eröffnungsvortrag

Mo 29.06.2009, 19 Uhr

Cuvilliés-Theater

 

Trouble in Tahiti

 

Das Cuvilliés-Theater ist ebenfalls Ort der zweiten Festspielpremiere am 07. Juli, Leonard Bernsteins Kurzoper Trouble in Tahiti, die in einer eigens für München erstellten Fassung zu hören ist. Eine Premiere feiert mit dieser Produktion auch das Mahler Chamber Orchestra. Dirigiert von Kent Nagano gastiert der von Claudio Abbado gegründete, international besetzte Klangkörper erstmals in München. Bei der szenischen Umsetzung der Geschichte über Sein und Schein einer amerikanischen Vorstadtidylle prallen zwei Welten aufeinander: Regie führt der Mitbegründer und Sänger der Hamburger Punkband „Die Goldenen Zitronen“ Schorsch Kamerun.

 

Trouble in Tahiti

Di 07.07.2009

Do 09.07.2009

Fr 10.07.2009

jeweils 21 Uhr

Cuvilliés-Theater

under construction

 

Narcissus und Echo

 

„under construction“ befindet sich auch ein Auftragswerk der Bayerischen Staatsoper: seine Uraufführung erlebt Narcissus und Echo am 02. Juli. Mit den zarten Klängen eines Countertenors, einer Bratsche und eines Schlagzeugs erzeugt der Komponist Jay Schwartz in der Allerheiligen Hofkirche einen geheimnisvollen Echoraum um Identität, Täuschung und Erkenntnis, mit dem er Ovids Erzählung interpretiert. An der szenischen Form dieses Klangkunstwerks arbeitet die Regisseurin Christiane Pohle.

 

Narcissus und Echo

Do 02.07.2009

Fr 03.07.2009

Sa 04.07.2009

jeweils 21 Uhr

Allerheiligen Hofkirche

 

An Audience with Adrienne: A Night at the Opera

 

In den Probenräumen des Nationaltheaters wird tagtäglich am Entstehen der verzaubernden und rauschhaften Welt der Oper gearbeitet.

Was der Zuschauer allabendlich auf der Bühne erlebt, wurde dort zuvor zahlreichen Transformationsprozessen unterzogen.

Nun lädt Adrienne, in Großbritannien berühmt für ein Leben in Häuslichkeit und den Dienst an ihrer Umwelt, ihre Gäste zur Premiere von An Audience with Adrienne: A Night at the Opera am 03. Juli hierher ein. Während der Festspiele als Ankleiderin für die Statisterie engagiert, führt sie in das Werk auf der Großen Bühne ein, macht sie mit den einzelnen Charakteren und Themen bekannt, befragt Mitarbeiter hinter und auf der Bühne und hilft ihnen, die Musik schätzen zu lernen, indem sie all das mit den Höhen und Tiefen ihres eigenen operesken Lebens verbindet.

 

An Audience with Adrienne: A Night at the Opera

Fr 03.07.2009

Sa 04.07.2009

So 05.07.2009

Mo 06.07.2009

Di 07.07.2009

Mi 08.07.2009

Do 09.07.2009

Fr 10.07.2009

Sa 11.07.2009

So 12.07.2009

jeweils 21 Uhr

Treffpunkt: under construction-Zelt auf dem Marstallplatz

 

 

Kaminski on Air: Der Ring des Nibelungen

 

Auch der Marstall gehört zu den Baustellen der Festspiele: Hier entsteht ein „Ring en miniature“. Nicht nur Opernnovizen sondern auch eingefleischte Wagnerianer kommen auf ihre Kosten, wenn Stefan Kaminski – freier Schauspieler, Sprecher und Autor und ehemals festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin – mit „Kaminski on air: Der Ring des Nibelungen“ am 06., 07., 09. und 10. Juli hier seine subjektive Sicht auf die Tetralogie präsentiert: Mit Rheingold, Walküre, Siegfried und Götterdämmerung ist eine unterhaltsame, poetische und höchst lustvolle Version des Rings in München zu Gast.

 

Kaminski on Air: Rheingold

Mo 06.07.2009

Kaminski on Air: Walküre

Di 07.07.2009

Kaminski on Air: Siegfried

Do 09.07.2009

Kaminski on Air: Götterdämmerung

Fr 10.07.2009

jeweils 20 Uhr

Marstall

 

 

Bayerische Staatsoper

Max-Joseph-Platz 2

D-80539 München

Tel: 0049 - (0)89 - 21 85 01

Karten: 0049 - (0)89 - 21 85 19 20

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 23 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑