Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Opernhaus Zürich: ARTIFACT - William Forsythe – Zürcher BallettOpernhaus Zürich: ARTIFACT - William Forsythe – Zürcher BallettOpernhaus Zürich:...

Opernhaus Zürich: ARTIFACT - William Forsythe – Zürcher Ballett

Premiere 31. Aug. 2008 - 20:00 Uhr

 

Im ersten Ballettabend der neuen Saison erweist das Zürcher Ballett mit William Forsythe einem der grossen Choreografen unserer Zeit seine Referenz.

«Artifact» war sein erstes abendfüllendes Ballett, nachdem er 1984 das Amt des Ballettdirektors in Frankfurt/Main übernommen hatte. Hier geht es um die Geschichte des Balletts als Kunstform, in die es sich zu blicken lohnt, um ihre Grenzen auszureizen und neue, zeitgenössische Bewegungsformen zu finden. Schon in diesem frühen Werk zu Musik von Johann Sebastian Bach und Eva Crossman-Hecht sind alle wesentlichen Charakteristika von Forsythes Stil zu finden: die Gleichzeitigkeit von Sprache und Tanz sowie die besondere choreografische Gestaltung.

 

"Der Tanz in meinen Stücken, wie auch die Sprache, ist gewissen Zeichen und Regeln unterworfen. Diese Zeichen existieren nicht selbständig, sondern nur in Beziehung zueinander, wie in jedem System. Deshalb spreche ich im Ballett nicht von Bewegung, sondern von Beziehungen. Die sind bei mir neu. Die einzelnen Bewegungen bleiben in jedem Ballett die gleichen, waren es schon immer."

William Forsythe

 

Ballett in vier Sätzen von William Forsythe

Choreografie und Ausstattung William Forsythe

Musik: Johann Sebastian Bach (Chaconne aus: Partita Nr. 2 d-Moll, 1720), teilweise bearbeitet von Eva Crossman-Hecht

 

Uraufführung: 5. Dezember 1984, Ballett Frankfurt

Opernhaus, Frankfurt am Main

 

Weitere Spieldaten:

» So, 31.08.2008

» Di, 02.09.2008

» Do, 04.09.2008

» So, 07.09.2008

» Sa, 13.09.2008

» So, 28.09.2008

» Di, 30.09.2008

» Do, 02.10.2008

» Mi, 08.10.2008

» So, 26.10.2008

» Fr, 31.10.2008

» Sa, 08.11.2008

» Fr, 02.01.2009

» Di, 16.06.2009

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑