Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Opernhaus Zürich ist „Opera Company of the Year“ 2014Opernhaus Zürich ist „Opera Company of the Year“ 2014Opernhaus Zürich ist...

Opernhaus Zürich ist „Opera Company of the Year“ 2014

Bei der Verleihung der International Opera Awards in London wurde das Opernhaus Zürich zur Opera Company of the Year ernannt und setzte sich damit gegen die Metropolitan Opera, die Komische Oper Berlin, die Bayerische Staatsoper, die Royal Opera Covent Garden und die Vlaamse Opera durch, die in derselben Kategorie nominiert waren.

Operndirektorin Sophie de Lint nahm die Auszeichnung für das Opernhaus Zürich entgegen. Intendant Andreas Homoki: „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Sie gebührt dem gesamten Team des Opernhauses Zürich, auf das ich sehr stolz bin! Es ist eine grossartige Bestätigung unseres künstlerischen Weges und der Öffnung des Opernhauses Zürich.“

 

Andreas Homoki hat gleich doppelten Grund zur Freude. Die DVD seiner Inszenierung von Charpentiers David et Jonathas in Aix-en-Provence wurde mit dem Award als Beste DVD ausgezeichnet. Das Opernhaus freut sich darüber hinaus für Tatjana Gürbaca, deren Parsifal -Inszenierung ebenfalls mit einem Preis geehrt wurde und für den Director of the Year Barrie Kosky, der am 22. Juni 2014 mit La Fanciulla del West sein Regie-Début am Opernhaus Zürich geben wird.

 

Diana Damrau wurde zur besten Opernsängerin gekürt. Sie steht in der kommenden Spielzeit sowohl als Adina in L’elisir d‘amore sowie in einem Liederabend auf der Opernhausbühne.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑