Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ÖSTERREICH-PREMIERE der französischen Barockoper ALCIONE von Marin MARAIS in WienÖSTERREICH-PREMIERE der französischen Barockoper ALCIONE von Marin MARAIS in...ÖSTERREICH-PREMIERE der...

ÖSTERREICH-PREMIERE der französischen Barockoper ALCIONE von Marin MARAIS in Wien

Premiere 12. März, 20h, ODEON, Taborstraße 20

 

Marin Marais Werk zählte zu den beliebtesten französischen Barockopern des

18. Jahrhunderts und wird in der Regie von Philipp Harnoncourt, unter der musikalischen Leitung von Lorenz Duftschmid und in der Ausstattung von Ulrike Kaufmann und Erwin Piplits erstmals in Österreich szenisch aufgeführt - weltweit ist es die erste szenische Aufführung seit 237 Jahren.

 

ALCIONE beruht auf einigen Episoden aus dem 11. Buch der Metamorphosen

des Ovid und erzählt von der Unmöglichkeit die große Liebe zu leben, über

die Intrigen der Welt und der Götter. Der Mythos, den Ovid wiedergibt, erzählt

aber auch von einer Liebe, die über den Tod hinausführt. Die Geschichte

von ALCIONE und Ceix reiht sich zu Orfeus und Euridice und Romeo und Julia

in die großen Liebesgeschichten der Literatur ein. Das ODEON zeigt ALCIONE

in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

 

ALCIONE wurde 1706 am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV. mit großem Erfolg uraufgeführt und erzählt die Liebesgeschichte von Alcione und Ceix. In

den Hauptrollen sind Svetlana Smolentseva als Alcione und Johannes Weiß als Ceix zu hören. ALCIONE zählt zu den Meisterwerken des von J.B. Lully kreierten Opernstils der Tragédie lyrique und besticht durch abwechslungsreiche Szenen mit Solisten, Chor- und Tanzeinlagen.

 

 

Musikalische Leitung: Lorenz Duftschmid

Regie: Philipp Harnoncourt

Ausstattung: Ulrike Kaufmann und Erwin Piplits

 

Alcione Svetlana Smolentseva

Ceix Johannes Weiß

Pélée Steffen Rössler

Phorbas/Pan Yasushi Hirano

Ismène/La Prêtresse (Priesterin) Martina Prins

Tmole/Le Grand Prêtre (Hohepriester)/

Neptune/Matelot (Matrose) Andreas Jankowitsch

Apollon/Sommeil(Schlaf)/Phosphore Bernd Lambauer

Céphise Johanna von der Deken

Doris Agnes Scheibelreiter

 

Armonico Tributo Austria,

J.J.Fux-Madrigalisten,

Serapions Ensemble

 

Informationen und Kartenbestellungen zu ALCIONE:

Tel: +43 1 2165127

e-mail: odeon@odeon-theater.at

Karten: € 15.-; 28.-; 43.-

ODEON: Taborstraße 20, 1020 Wien

-------------------------------

Anlässlich der Österreich-Premiere der Oper ALCIONE wird in Kooperation mit

dem Institut Française de Vienne und dem Burg Kino Wien, als Rahmenprogramm der Film „Tous les matins du monde“ (Die siebente Saite) in der Regie von Alain Corneau u.a. mit Jean-Pierre Marielle, Gérard Depardieu, Anne Brochet und Guillaume Depardieu über die Geschichte von Saint-Colombe und Marin Marais, gezeigt. Der Film ist in französischer Originalfassung mit englischen Untertiteln zu sehen.

 

Tous les matins du monde - (Die siebente Saite)

Dienstag, 4. und 18. März, 19 Uhr

Burg Kino, Opernring 19, 1010 Wien

Karten: +43 1 5878406

-------------------------------

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑