Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: "Herr Schuster kauft eine Strasse" Von Ulrike Syha, Theater DrachengasseÖsterreichische Erstaufführung: "Herr Schuster kauft eine Strasse" Von Ulrike...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: "Herr Schuster kauft eine Strasse" Von Ulrike Syha, Theater Drachengasse

Eigenproduktion, 7. November - 3. Dezember 2011, Di-Sa um 20 Uhr. -----

Ein lauer Sommerabend in einem „linksliberalen Garten“. Herr Schuster, seine Frau, deren Schwester und die Schwiegermutter warten auf die Ankunft eines letzten Gastes.

 

Die Wartezeit soll mit Monopoly überbrückt werden. Doch statt einander spielerisch in den Bankrott zu treiben, verlagern sie den Kampf ins Persönliche. Während es im Gebüsch bedrohlich raschelt und der Wind durch die Bäume fährt, liefern sie einander eine erbitterte Grundsatzdebatte um Moral und Weltanschauung.

 

Nur das Au-Pair-Mädchen macht nicht mit, und vielleicht wird diese Sphinx die kleine Welt der Schusters aus den Angeln heben.

 

Eine erbitterte Grundsatzdebatte - humorvoll aufbereitet - um Moral und Weltanschauung in der modernen Kleinfamilie.

 

Regie: Katrin Schurich

Ausstattung: Stefanie Stuhldreier

Assistenz: Leila Müller

 

Es spielen:

Barbara Gassner

Christoph Kail

Anna Kramer

Johanna Tomek

Nicola Trub

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑