Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Pas de trois“: Drei-Städte-Ballettabo in Dortmund, Essen und Duisburg geht in die dritte Runde „Pas de trois“: Drei-Städte-Ballettabo in Dortmund, Essen und Duisburg geht...„Pas de trois“:...

„Pas de trois“: Drei-Städte-Ballettabo in Dortmund, Essen und Duisburg geht in die dritte Runde

Das erfolgreiche Drei-Städte-Abo gibt es seit zwei Jahren, und es erfreut sich bei Tanzinteressierten im gesamten Rhein-/Ruhrgebiet großer Beliebtheit. Es umfasst sechs Abende mit den drei beteiligten Ballett-Compagnien und gibt einen Einblick in die Vielfalt und die gegenwärtigen Trends und Entwicklungen der Tanzszene.

Die sechs Aufführun­gen des Abonnements – jeweils zwei in Duisburg, Dortmund und Essen – sind in drei Preisgruppen zum Komplettpreis von 153,00 bis 201,00 Euro im Opernshop Duisburg (Düsseldorfer Straße 5-7, 47051 Duisburg, Telefon 0203.570 68 50) sowie über die beiden anderen Theater erhältlich.

 

Den Auftakt für die Neuauflage in der Spielzeit 2010/11 bildet am 26. September in Dortmund Xin Peng Wangs „Internationale Ballettgala XI“ mit den Stars der Ballettwelt unter anderem vom italienischen Aterballeto, aus Hong Kong, London und New York. Das Dortmunder Opernhaus ist am 19. Dezember auch die zweite Station, wenn Wangs neue Choreografie „H.a.m.l.e.t. – Die Geburt des Zorns“ nach Motiven Shakespeares mit Musik von Arvo Pärt auf dem Programm steht. Am 5. Februar 2011 folgt Martin Schläpfers „b.05“ in Duisburg, ein Abend mit drei wegweisenden Balletten des Düsseldorfer Ballettdirektors und einer Choreografie von Teresa Rotemberg.

 

In Essen präsentiert Ballettdirektor Ben Van Cauwenbergh am 1. April sein Ballett „Carmen/Bolero“ zu Musik von Bizet und Ravel, eine Verbindung eleganter Neoklassik mit expressiver Moderne.

 

Der fünfte Schritt des „Pas de trois“ führt am 3. Juni wieder zum Ballett am Rhein nach Duisburg zu „b.08“ mit einer Uraufführung von Martin Schläpfer und Regina van Berkel sowie Choreografien von Hans van Manen und Martin Schläpfer. Mit „Irish Soul“ von Van Cauwenbergh endet die Neuauflage des Drei-Städte-Ballettabos am 14. Juli 2011 in Essen. Dabei sind die Poesie und Musikalität der grünen Insel in der Sprache modernen klassischen Tanzes zu erleben.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑