Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Performance "Nijinsky ohne Kohle" von Leonore Welzin in StuttgartPerformance "Nijinsky ohne Kohle" von Leonore Welzin in StuttgartPerformance "Nijinsky...

Performance "Nijinsky ohne Kohle" von Leonore Welzin in Stuttgart

Sonntag 18. November 19 Uhr |Einlass 18.30, Wagenhallen | 79191 Stuttgart | Innerer Nordbahnhof 1. -----

Eine Hommage an den Ausnahmetänzer, Maler und Tagebuch-Autor Vaslav Nijinsky

mit dem Butō-Ensemble die Zeitlotsen, Hubert Bergmann und Gästen.

Vor 100 Jahren hat er Tanzgeschichte geschrieben: Vaslav Nijinsky. Als Tänzer angebetet, wurde er als Maler noch kaum entdeckt und als Autor weitgehend ignoriert.

 

Die Performance "Nijinsky ohne Kohle" nimmt Bezug auf Skizzen, Gemälde und Tagebuch-Notizen des russischen Tänzers Vaslav Nijinsky. Seine Choreografie "L'après-midi d'un faune" (1912) schockiert die Ballettwelt. Er wird als mäßig begabter Choreograf abgetan bis ihn die Butō-Avantgarde in Japan für sich entdeckt. Nijinsky verblüfft durch die Aktualität der Themen sowie die Brisanz seiner Ansichten. Sie sind Stoff der Performance "Nijinsky ohne Kohle" aus Textcollagen, Installation und Buto. Eine Seelenland­schaft im Zustand der Bewegung, Körperklima und gefühlte Temperaturen in Selbstzeugnisse revidieren das Bild des Künstlers.

 

Die Performance ist eine Koproduktion des Butō-Ensembles die Zeitlotsen mit Sergei German, Hubert Bergmann, mudoks-productions (www.mudoks.com) und dem Taichi Haus Überlingen (www.taichi-haus.de). Als Gäste treten in den Wagenhallen Stuttgart Eleonora Fabrizi (Ballett Kaiserslautern) und Teo Ee Wei (Fagott, Musikhochschule Stuttgart) auf. Erfahren in sibirischer Kälte heizt die Russen-Rock-Band Archipel Gulag vor der Vorstellung ein. Gefördert wird die Veranstaltung durch den LaFT aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden Württemberg.

 

mit dem Butō-Ensemble die Zeitlotsen, Hubert Bergmann und Gästen.

Trailer „Nijinsky ohne Kohle“ (2.17 min): vimeo.com/53043529

19 Uhr RussenRock mit Archipel Gulag / 19.30 Uhr Butō-Performance "Nijinsky ohne Kohle"

AK 15 € | VVK 10 € Kartenvorbestellung per mail an: lw@leowelzin.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑