Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Pierre Boulez ist Schirmherr des Wiesbadener Theaterprojekts move@2014Pierre Boulez ist Schirmherr des Wiesbadener Theaterprojekts move@2014Pierre Boulez ist...

Pierre Boulez ist Schirmherr des Wiesbadener Theaterprojekts move@2014

Der bekannte Dirigent und Komponist Pierre Boulez begleitet das Wiesbadener Theaterprojekt move@2014 als Schirmherr. Mit dem groß angelegten Projekt move@2014 wendet sich das Staatstheater nach den erfolgreichen Projekten move@school in den Jahren 2006 und 2008 sowie dem Opernprojekt Gilgamesch – eine Stadt macht Musiktheater 2011 erneut an Schülerinnen und Schüler sowie an alle BürgerInnen der Stadt Wiesbaden und Umgebung.

In move@2014 wird Inklusion kreativ gelebt: Das Theaterprojekt bezieht über 250 Menschen unterschiedlichster Hintergründe und verschiedensten Alters in einen stadtweiten Prozess ein und lässt sie gemeinsam ein Bühnenkunstwerk erarbeiten. Mit Künstlern des Staatstheaters entwickeln sie ab Frühjahr 2013 in verschiedenen Gruppen spielerisch Szenen, Musikstücke und Tanzchoreographien. Die Ergebnisse aller TeilnehmerInnen werden im Juli 2014 nach gemeinsamen Gesamtproben als bühnenreife Performance im Großen Haus des Staatstheaters Wiesbaden unter Mitwirkung des Orchesters uraufgeführt.

 

Die Projektleiterin Priska Janssens vom Jugendreferat des Staatstheaters Wiesbaden ist stolz und glücklich, mit Pierre Boulez einen ausgesprochen namhaften und erfahrenen Künstler als Schirmherren gewonnen zu haben.

 

Das Gesamtprojekt wird vom Staatstheater Wiesbaden in Kooperation mit den Vereinen EVIM Gemeinnützige Behindertenhilfe GmbH, EVIM Gemeinnützige Bildung GmbH, Vitos e.V. und IFB und mit Unterstützung des Kulturamts Wiesbaden sowie der Mainzer Strecker-Stiftung durchgeführt.

 

Interessierte können sich an das Jugendreferat des Staatstheaters Wiesbaden unter theaterpaedagogik@staatstheater-wiesbaden.de wenden, um weitere Informationen zu erhalten.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑