Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Pierre Boulez ist Schirmherr des Wiesbadener Theaterprojekts move@2014Pierre Boulez ist Schirmherr des Wiesbadener Theaterprojekts move@2014Pierre Boulez ist...

Pierre Boulez ist Schirmherr des Wiesbadener Theaterprojekts move@2014

Der bekannte Dirigent und Komponist Pierre Boulez begleitet das Wiesbadener Theaterprojekt move@2014 als Schirmherr. Mit dem groß angelegten Projekt move@2014 wendet sich das Staatstheater nach den erfolgreichen Projekten move@school in den Jahren 2006 und 2008 sowie dem Opernprojekt Gilgamesch – eine Stadt macht Musiktheater 2011 erneut an Schülerinnen und Schüler sowie an alle BürgerInnen der Stadt Wiesbaden und Umgebung.

In move@2014 wird Inklusion kreativ gelebt: Das Theaterprojekt bezieht über 250 Menschen unterschiedlichster Hintergründe und verschiedensten Alters in einen stadtweiten Prozess ein und lässt sie gemeinsam ein Bühnenkunstwerk erarbeiten. Mit Künstlern des Staatstheaters entwickeln sie ab Frühjahr 2013 in verschiedenen Gruppen spielerisch Szenen, Musikstücke und Tanzchoreographien. Die Ergebnisse aller TeilnehmerInnen werden im Juli 2014 nach gemeinsamen Gesamtproben als bühnenreife Performance im Großen Haus des Staatstheaters Wiesbaden unter Mitwirkung des Orchesters uraufgeführt.

 

Die Projektleiterin Priska Janssens vom Jugendreferat des Staatstheaters Wiesbaden ist stolz und glücklich, mit Pierre Boulez einen ausgesprochen namhaften und erfahrenen Künstler als Schirmherren gewonnen zu haben.

 

Das Gesamtprojekt wird vom Staatstheater Wiesbaden in Kooperation mit den Vereinen EVIM Gemeinnützige Behindertenhilfe GmbH, EVIM Gemeinnützige Bildung GmbH, Vitos e.V. und IFB und mit Unterstützung des Kulturamts Wiesbaden sowie der Mainzer Strecker-Stiftung durchgeführt.

 

Interessierte können sich an das Jugendreferat des Staatstheaters Wiesbaden unter theaterpaedagogik@staatstheater-wiesbaden.de wenden, um weitere Informationen zu erhalten.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑