Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
POMPE FUNÈBRE oder die Verabschiedung der Manieren (nach allen Regeln der Kunst) in WienPOMPE FUNÈBRE oder die Verabschiedung der Manieren (nach allen Regeln der...POMPE FUNÈBRE oder die...

POMPE FUNÈBRE oder die Verabschiedung der Manieren (nach allen Regeln der Kunst) in Wien

PREMIERE Fr. 19. Februar (20:15) garage x, Petersplatz 1

 

Sind Manieren die blank polierte Visage einer standesdünkelnden Unterdrückungsgeschichte? Ist gutes Benehmen nur die Maskierung von allfälligen Unzulänglichkeiten oder steckt in ihm das sozialverträgliche Missing Link zwischen Egoismus und Ethik?

Kann der Kapitalismus mit einem vom Esstisch herüberwehenden "Nicht so gierig!" in humane Schranken gewiesen werden? Und was sagt die emanzipierte Linke zu alledem? Keine Ahnung! Fest steht nur eines: Umgangsformen sind Formen die zunehmend umgangen werden.

 

mit Katrin Grumeth / Jaschka Lämmert / Seraphine Rastl /

Florentin Groll / Wilhelm Iben / Philipp Klinger

 

eine Produktion von dreizehnterjanuar

Fanny Brunner (Regie)

Hans-Jürgen Hauptmann (Dramaturgie)

Rita Nowak (Kostüme)

in Kooperation mit garage x

 

Publikumsgespräche mit Lotte Tobisch, Thomas Schäfer-Elmayer, Hans Söllner, Franz Schuh, Theo Ligthart, Gerald Matt u.a.

Nähere Infos unter www.dreizehnterjanuar.com

 

Sa. 20. Februar (20:15), So. 21. Februar (18:00),

Mi. 24. März (20:00), Do. 25. März (20:00) und So. 28. März (20:00)

 

garage x, Petersplatz 1, 1010 Wien

€ 18, € 8 / www.garage-x.at / +43 (0) 1 53532 0011

 

gefördert durch Wien Kultur und bm:ukk

mit Unterstützung von REMAprint / ZANTHO / das korn / pr kompakt

 

dresscode: ja, bitte!

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑