Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
POMPE FUNÈBRE oder die Verabschiedung der Manieren (nach allen Regeln der Kunst) in WienPOMPE FUNÈBRE oder die Verabschiedung der Manieren (nach allen Regeln der...POMPE FUNÈBRE oder die...

POMPE FUNÈBRE oder die Verabschiedung der Manieren (nach allen Regeln der Kunst) in Wien

PREMIERE Fr. 19. Februar (20:15) garage x, Petersplatz 1

 

Sind Manieren die blank polierte Visage einer standesdünkelnden Unterdrückungsgeschichte? Ist gutes Benehmen nur die Maskierung von allfälligen Unzulänglichkeiten oder steckt in ihm das sozialverträgliche Missing Link zwischen Egoismus und Ethik?

Kann der Kapitalismus mit einem vom Esstisch herüberwehenden "Nicht so gierig!" in humane Schranken gewiesen werden? Und was sagt die emanzipierte Linke zu alledem? Keine Ahnung! Fest steht nur eines: Umgangsformen sind Formen die zunehmend umgangen werden.

 

mit Katrin Grumeth / Jaschka Lämmert / Seraphine Rastl /

Florentin Groll / Wilhelm Iben / Philipp Klinger

 

eine Produktion von dreizehnterjanuar

Fanny Brunner (Regie)

Hans-Jürgen Hauptmann (Dramaturgie)

Rita Nowak (Kostüme)

in Kooperation mit garage x

 

Publikumsgespräche mit Lotte Tobisch, Thomas Schäfer-Elmayer, Hans Söllner, Franz Schuh, Theo Ligthart, Gerald Matt u.a.

Nähere Infos unter www.dreizehnterjanuar.com

 

Sa. 20. Februar (20:15), So. 21. Februar (18:00),

Mi. 24. März (20:00), Do. 25. März (20:00) und So. 28. März (20:00)

 

garage x, Petersplatz 1, 1010 Wien

€ 18, € 8 / www.garage-x.at / +43 (0) 1 53532 0011

 

gefördert durch Wien Kultur und bm:ukk

mit Unterstützung von REMAprint / ZANTHO / das korn / pr kompakt

 

dresscode: ja, bitte!

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑