Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Postkoloniale Stadtführung: "Wo wir durchgehen - Dauerkolonie Berlin" - BALLHAUS NAUNYNSTRASSEPostkoloniale Stadtführung: "Wo wir durchgehen - Dauerkolonie Berlin" -...Postkoloniale...

Postkoloniale Stadtführung: "Wo wir durchgehen - Dauerkolonie Berlin" - BALLHAUS NAUNYNSTRASSE

10.9, 22.9., 30.9., 7.10. & 13.10.2018, 13 Uhr

Ab 10.09. geht es mit der performativen Stadtführung Wo wir durchgehen - Dauerkolonie Berlin in den öffentlichen Raum und auf eine theatrale Bustour durch das postkoloniale Berlin, angeleitet von dem Politikwissenschaftler Joshua Kwesi Aikins und mit den Schauspieler*innen Jean-Philippe Adabra, Lara-Sophie Milagro und Thandi Sebe.

 

Copyright: J.Zeller

Afrikanisches Viertel und „Mohrenstraße“, Schlossplatz, Wilhelmstraße und May-Ayim-Ufer. Diese unterschiedlichen Orte haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind Gedenkorte oder waren Schauplätze deutscher Versklavungs- und Kolonialpolitik. Hier wurden Verbrechen gegen die Menschlichkeit geplant, begangen oder durch Ehrung der Aggressoren gefeiert.

In diese Stadt kamen in den Kolonien geraubte Güter, Kunstschätze und auch Menschen. An Spuren überall in der Stadt lässt sich ablesen, wie diese verbundenen Epochen der Unterdrückung und Abwertung angeblich anderer zur Selbstvergewisserung ins Stadtbild eingeschrieben wurden. Bis heute wirkt koloniale Propaganda aus der Weimarer Republik und dem Dritten Reich im Berliner Stadtbild fort - und bis heute profitieren Menschen in Berlin, Deutschland und Europa unbewusst, aber alltäglich von kolonialen Kontinuitäten.

Die performative Bus- und Stadttour lädt ein, diese oft verdrängte, aber alltäglich präsente Geschichte und Gegenwart wahrzunehmen. Performances vor Ort bieten Einblicke in den sich früh formierenden Widerstand Schwarzer Menschen in Berlin und in die aktuellen Entwicklungen zur Umgestaltung einiger dieser Gedenkorte.
 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑