HomeBeiträge
"Love Letters" von A. R. Gurney - Theater am Rand, Zollbrücke 16, 16259 Oderaue"Love Letters" von A. R. Gurney - Theater am Rand, Zollbrücke 16, 16259..."Love Letters" von A. R....

"Love Letters" von A. R. Gurney - Theater am Rand, Zollbrücke 16, 16259 Oderaue

Premiere am Freitag, 26. April 2019, 19.30 Uhr

In A. R. Gurneys erfolgreichem Bühnenstück geht es um Briefe – geschrieben von Melissa und Andrew von 1937 bis in die achtziger Jahre. Kathleen Gaube und Thomas Rühmann lesen daraus, begleitet von dem Gitarristen Reentko Dirks, Theaterzuschauern bekannt aus den Mitsingkonzerten.

 

Copyright: Theater am Rand/ Jörg Kitzing

Love Letters
Eine musikalische Lesung

Liebesbriefe, klassisch, handgeschrieben. Zettelchen, mit Herzchen und Küsschen verziert. Kein Antwortbutton, kein Weiterleiten, kein Löschen. Dating Plattformen, Instagram, Facebook können nicht die Tiefe von Handgeschriebenem ersetzen, das wir aufbewahren können, in Schuhkartons, unter dem Kopfkissen, im Herzen.

Die Briefe von Melissa und Andrew, geschrieben in einem Zeitraum von fünfzig jahren, sind der Stoff von A. R. Gurneys Bühnenstück „Love Letters“. Zwei Menschen, die sich in den verschiedensten Lebensabschnitten immer wieder begegnen. Eine Zeitreise, die gerade deshalb so spannend ist, weil die gestellten Fragen und die gesuchten Antworten zeitlos sind.

Es lesen
Kathleen Gaube
Thomas Rühmann

Musikalische Begleitung
Reentko Dirks

Weitere Vorstellungen: Sonnabend, 27. April, 15:00 und 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑