Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Puccinis Oper „Tosca“ in WiesbadenPuccinis Oper „Tosca“ in WiesbadenPuccinis Oper „Tosca“ in...

Puccinis Oper „Tosca“ in Wiesbaden

Premiere Samstag, 8. September 2007, 19.30 Uhr, Großes Haus des Hessischen Staatstheaters

 

Puccinis Tosca erzählt eine Geschichte wie aus einem Groschenroman: Attraktive junge Operndiva wird sexuell genötigt vom Polizeipräsidenten, der sie damit zu erpressen versucht, sonst ihren Geliebten hinrichten zu lassen.

 

Der Polizeipräsident wird von der Diva ermordet. Der Geliebte wird

hingerichtet. Die Diva begeht Selbstmord. Extremste Kontraste prallen

aufeinander. Die Schlacht von Marengo am 14. Juni 1800 ist mehr als nur

historischer Hintergrund. Sie wird zum Ausgangspunkt der Handlung, eine noch

ganz frische politische Situation, wo man wie 1989 in den ersten Stunden

nach dem Mauerfall den sich überstürzenden Nachrichten noch nicht traut: Man

sieht sich in die Augen und liest Unsicherheit, niemand weiß, wer die Macht

im Augenblick hat, noch wer sie künftig haben wird.

 

Die Inszenierung übernimmt Sandra Leupold. Die junge renommierte Regisseurin steht für eine besonders eindrückliche und kompromisslos klare Regiesprache und gehört inzwischen zu den meist gefragten Regisseurinnen ihrer Generation. Sie inszenierte mit großem Erfolg „Don Giovanni“ an der Berliner Kulturbrauerei sowie am Theater Heidelberg, wo ihre Inszenierung von der Zeitschrift „Opernwelt“ zweimal als „Produktion des Jahres“ nominiert wurde. Am Staatstheater Mainz brachte sie „Pelléas et Melisande“ heraus. Weitere Regiearbeiten führten sie nach Lübeck, Leipzig, Luzern, zu den Londoner „Proms“, zu den Dresdner Musikfestspielen, nach Saarbrücken, Chur, an die Deutsche Oper Berlin und nach Montepulciano.

Folgende Engagements führen sie u.a. an die Hamburgische Staatsoper und die Oper Frankfurt.

 

Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Marc Piollet.

 

Weitere Termine: Fr, 14.09., Do, 20.09., Sa, 29.09., jeweils 19.30 Uhr,

Großes Haus

 

Kartenvorverkauf 0611. 132 325

www.staatstheater-wiesbaden.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑