Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Quartett" von Heiner Müller im Theater an der Ruhr, Mülheim an der Ruhr"Quartett" von Heiner Müller im Theater an der Ruhr, Mülheim an der Ruhr"Quartett" von Heiner...

"Quartett" von Heiner Müller im Theater an der Ruhr, Mülheim an der Ruhr

Premiere 26. Januar 2018 19.30 Uhr

"Nehmen Sie Ihre Hand nicht weg. Nicht, dass ich für Sie etwas empfände. Es ist meine Haut, die sich erinnert."(Quartett) Die Marquise de Merteuil und ihr ehemaliger Liebhaber, der Vicomte de Valmont, begegnen sich noch einmal, doch das körperliche Verlangen ist der Idee gewichen, die Liebe in der intensivsten Form, nämlich der der Fiktion zu erleben. Alles wird zur Vorstellung: die Eifersucht, das Erobern uneinnehmbarer Festungen, die hohe Kunst der Verführung, aufgelöst in reines Spiel, in Sprache.

 

Dennoch endet dieses Spiel real, der Vicomte de Valmont stirbt am Ende des Stücks, indem er den vergifteten Wein trinkt, den die Marquise ihm gereicht hat. Die Romanvorlage "Gefährliche Liebschaften" von Choderlos de Laclos (1782) beschreibt die Akteure Vicomte de Valmont und Marquise de Merteuil als gewissenlose Verführer, um die Verkommenheit des Adels zu skizzieren. Der Roman beschreibt zugleich die Lust an der Dekadenz und die Kritik an den Machtverhältnissen vor der französischen Revolution.

  • Inszenierung: Roberto Ciulli
  • Dramaturgie: Helmut Schäfer
  • Raumgestaltung: Roberto Ciulli , Elisabeth Strauß
  • Kostümbild: Elisabeth Strauß
  • Lichtgestaltung: Jochen Jahnke
  • Regiemitarbeit: Dijana Brnic
     
  • Marquise de Merteuil Petra von der Beek
  • Vicomte de Valmont Jubril Sulaimon


03. Februar 19:30 - 18. Februar 18:00

Das Bild zeigt Heiner Müller

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑