Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Raucher/Nichtraucher" - Komödie von Alan Ayckbourn - Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau"Raucher/Nichtraucher" - Komödie von Alan Ayckbourn - Gerhart..."Raucher/Nichtraucher" -...

"Raucher/Nichtraucher" - Komödie von Alan Ayckbourn - Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere am Sa., 25.01.2014, 19:30 Uhr, Theater Zittau. -----

bei der ersten Schauspiel-Premiere des Jahres 2014 am Gerhart Hauptmann-Theater ist es Aufgabe des Publikums, zu entscheiden! Alan Ayckbourns Komödie »Raucher/Nichtraucher« entwirft mit nur zwei Darstellern acht eigenständige Theaterstücke mit einer Unmenge an schicksalhaften »Was wäre gewesen, wenn…?«-Verknüpfungspunkten.

Vermutlich hat sich diese Frage schon jeder einmal gestellt: »Was wäre gewesen, wenn...?«. Alan Ayckbourn macht genau diese Frage zum Dreh- und Angelpunkt seiner Komödie »Raucher/ Nichtraucher«:

 

Szenario Nummer eins: Celia (Katja Schreier) tritt auf die Terrasse und entscheidet sich – aller guten Vorsätze zum Trotz – eine Zigarette zu rauchen. So hört sie die Türklingel und trifft auf Lionel (Marc Schützenhofer), den Gärtner, der ihr zu verstehen gibt, dass er – in klassischer Rollenverteilung: der Gärtner als Liebhaber – sich gerne um alles weitere kümmern würde.

 

Aber halt! Kann Rauchen Schicksal sein?

 

Szenario Nummer zwei: Celia hält an ihren Vorsätzen fest und raucht keine Zigarette. Sie geht in den Schuppen, überhört die Klingel und trifft nicht auf Lionel. Dann wird sich im weiteren Verlauf niemand um den Garten kümmern… Stattdessen wird Celia mit ihrem Gatten Toby (Marc Schützenhofer) in den Urlaub fahren und Sylvie (Katja Schreier), die Haushälterin von Celia und Toby, wird sich weiterhin im Garten herumtreiben, wo sie Lionel vermutet.

 

»Was wäre gewesen, wenn...?« Das Leben ist einfach kompliziert und, da alle Raucher und Nichtraucher des Stückes den Widrigkeiten des Alltags mit einer dicken Ladung schwarzem Humor begegnen, auch ungeheuer witzig.

 

Ayckbourn, geboren 1939 in London, war ursprünglich Schauspieler, bevor er zu einem der populärsten Gegenwartsdramatiker Großbritanniens wurde. Seine Werke wurden in über 30 Sprachen übersetzt und teils verfilmt, so auch einige Stränge von »Raucher/Nichtraucher«, die Alain Resnais 1993 in seinem gefeierten Film »Smoking/No Smoking« auf die Leinwand brachte.

 

Regie: Dorotty Szalma

Ausstattung: Beate Voigt

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

Regieassistenz: Claudia Grönniger

Ausstattungshospitanz: Annika Garling

Produktionshospitanz: Lisa Maria Kurzmann

 

Celia/ Sylvie/ Irene: Katja Schreier

Toby/ Lionel/ Miles: Marc Schützenhofer

Spielführer: David Thomas Pawlak

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Großer Saal/Görlitz

Samstag, 22.03.2014 19:30 Uhr

Samstag, 29.03.2014 19:30 Uhr

Freitag, 04.04.2014 19:30 Uhr

Sonntag, 06.04.2014 15:00 Uhr

 

Großer Saal/Zittau

Mittwoch, 29.01.2014 19:30 Uhr

Freitag, 07.02.2014 19:30 Uhr

Freitag, 21.02.2014 19:30 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑