Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Residenztheater München sendet während des Lockdowns Residenztheater München sendet während des Lockdowns Residenztheater München...

Residenztheater München sendet während des Lockdowns

November 2020

Seit 2. November ist das Haus vorübergehend für das Publikum geschlossen. Proben finden weiter statt, in den Werkstätten und hinter den Kulissen wird weiter gearbeitet. Und wie schon während des ersten Lockdowns werden viele Aktivitäten nun bis auf Weiteres ins Netz verlegt:

 

Copyright: Residenztheater München

Im Rahmen von „Resi liest“ lesen Schauspielerinnen „Annette, ein Heldinnenepos“ von Anne Weber, das mit dem Deutschen Buchpreis 2020 ausgezeichnet wurde. Es ist ein Homerisches Epos über das beeindruckende Leben der französischen Widerstandskämpferin Anne Beaumanoir. Ab Donnerstag, 5. November erscheinen täglich neue Folgen (insgesamt zehn), jeweils um 18.30 Uhr.

RESI LIEST
«Annette, ein Heldinnenepos» von Anne Weber
www.residenztheater.de/resi-liest

Während des ersten Lockdowns konnten Sie Jonathan Swifts Gulliver auf seinen Reisen in fantastische Welten begleiten. In der Neuauflage unseres Hörformats werden die Schauspielerinnen unseres Ensembles die ebenso fantastische, im Unterschied zu Gulliver allerdings reale Geschichte der französischen Widerstandskämpferin Anne Beaumanoir exklusiv für Sie lesen. «Annette, ein Heldinnenepos» lautet der Titel von Anne Webers mit dem Deutschen Buchpreis 2020 ausgezeichnete biografische Epos, indem sie ebenso leicht wie unpathetisch das beeindruckende Leben der 1923 in der Bretagne geborenen Anne Beaumanoir nachzeichnet.

Anne Weber nimmt uns mit auf eine Homerische Reise ihrer Heldin von den Anfängen des letzten Jahrhunderts bis in unsere Gegenwart: Aufgewachsen in einfachen Verhältnissen, schon als Jugendliche Mitglied der kommunistischen Résistance, Retterin zweier jüdischer Jugendlicher – wofür sie von Yad Vashem später den Ehrentitel «Gerechte unter den Völkern» erhielt –, nach dem Krieg Neurophysiologin in Marseille, 1959 zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wegen ihres Engagements auf Seiten der algerischen Unabhängigkeitsbewegung und bis heute eine überzeugte Kämpferin für Freiheit, Unabhängigkeit und Gerechtigkeit.

Anne Weber: Annette, ein Heldinnenepos. © Matthes & Seitz, Berlin 2020.
Ton: Nikolaus Knabl
Musik: Camill Jammal

***

Während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 erschien jeden Tag, insgesamt 83 Mal, das „Tagebuch eines geschlossenen Theaters“. Nun läuft die zweite (und hoffentlich letzte) Staffel des Tagebuchs des Ensembles. Für einzelne Episoden wurden am Residenztheater gespielte deutschsprachige und internationale Autor*innen gebeten, über ihre persönliche Sicht auf diese so ganz neue Gegenwart zu schreiben.

RESI-VLOG: TAGEBUCH EINES GESCHLOSSENEN THEATERS. STAFFEL 2

www.youtube.com/channel/UCw034AQAw0lrR4dJmb3rdfQ


Die täglichen Folgen des TAGEBUCH EINES GESCHLOSSENEN THEATERS waren für viele ein Must-see während des ersten Lockdowns.
Täglich auf allen Kanälen des Residenztheaters.

Alle Informationen zu den Angeboten finden Sie auf der Website: www.residenztheater.de/resi-sendet.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑