Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Richard III." von William Shakespeare am Staatstheater Darmstadt "Richard III." von William Shakespeare am Staatstheater Darmstadt "Richard III." von...

"Richard III." von William Shakespeare am Staatstheater Darmstadt

Premiere Freitag, den 7. Februar 2014 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus. -----

Er ist der blutrünstigste und hemmungsloseste von Shakespeares Mördern. Aber er ist auch exzentrischer Spieler und eloquenter Verführer. Shakespeares Richard III. – das historische Vorbild (1452-1485) agierte weit weniger skrupellos – ist fasziniert von der Macht und will sie haben, koste es was es wolle.

Von der Natur körperlich benachteiligt, ist er als perfider, politischer Intrigant ein Genie. Virtuos spielt er auf einer Klaviatur aus listiger Täuschung und brutaler Gewalt. Und räumt alle aus dem Weg, die ihm den Thron streitig machen könnten. Richards Machthunger verschlingt König Heinrich VI. und dessen Erben Edward, macht vor seinem Bruder George und auch den beiden Söhnen seines Bruders Eduard IV. nicht halt. Er heiratet Anna, die Witwe des ermordeten Prinzen Edward. Und während diese auf dem Scheiterhaufen brennt, buhlt er um die Hand von Elisabeth, der Tochter von Eduard. Alle werden Opfer seines grausamen Griffs nach der Krone.

 

Und als er sie in Händen hält, geht er, genauso kompromisslos wie er sich die Macht nahm, in seinen Untergang. Er fällt in der Schlacht von Bosworth, als Heinrich von Richmond mit einem Heer aus Frankreich gegen den Tyrannen zieht.

 

Das Ende der englischen Rosenkriege (1455-1485) zwischen den Häusern York und Lancaster diente

Shakespeare als Vorlage für die drastische Darstellung eines obszönen Charakters und der menschlichen Ängste und Antriebe, die hinter solch radikalen Herrschafts- und Machtansprüchen stehen.

 

Inszenierung Hermann Schein

Bühne und Kostüme Stefan Heyne

 

Mit Liljana Elges Herzogin von York, Ronja Losert Lady Anne, Anette Krämer Königin Margaret,

Christina Kühnreich Königin Elisabeth| Hagen Baehr Lord Rivers / Marquis von Dorset, Tobias Gondolf

Catesby, Matthias Kleinert Gloster / Richard III. / 1. Mörder, Andreas Manz-Kozár Buckingham / 2.

Mörder, Harald Schneider Stanley / Bürgermeister, Stefan Schuster König Edward u.a. Aart Veder

Hastings, Gerd K. Wölfle Brakenbury u.a.

 

Weitere Vorstellungen 14., 20. und 22. Februar 2014 | 19.30 Uhr | Kleines Haus

 

Karten: Staatstheater Darmstadt | Karten-Telefon 06151-2811 600 | Kassen-Öffnungszeiten: Montag bis

Freitag 10 bis 18 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr | Internet www.staatstheater-darmstadt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑