Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
RIGOLETTO FOR SALE nach Giuseppe Verdi im Next Liberty Jugendtheater GrazRIGOLETTO FOR SALE nach Giuseppe Verdi im Next Liberty Jugendtheater GrazRIGOLETTO FOR SALE nach...

RIGOLETTO FOR SALE nach Giuseppe Verdi im Next Liberty Jugendtheater Graz

PREMIERE am 16. Jänner 2009, 17 Uhr

Dramatisch musikalisch ab 10.

 

Kids lassen eine Oper steigen. Rigoletto meint es an sich gut, ist aber ein anstrengender, alleinerziehender, altmodischer und egoistischer Vater; aus Angst, dass seiner einzigen Tochter Gilda etwas passieren könnte, sperrt er sie ein.

Er findet, seine Vaterliebe muss ihr reichen. Sie ist aber 15 und verliebt sich in einen adretten jungen Mann, den sie am Weg zur Kirche gesehen hat. Zufällig ist der ein bisschen älter und nicht gerade das, was man treu nennt. Darum will Rigoletto ihn aus dem Wege schaffen lassen, aber Gilda liebt ihn so sehr, dass sie beschließt, an Stelle ihres Angebeteten zu sterben, um sein Leben zu retten. Tragische Sache, Vorhang zu, Rigoletto bleibt alleine, Gilda tot, der Frauenheld längst in den Armen einer Neuen, das Publikum geht heim.

 

Nun? Was war die Botschaft? Sperr deine Tochter nicht ein? Lehre deine Tochter, mit Liebessachen weniger leidenschaftlich umzugehen? Es gibt die wahre Liebe nicht? Alle Männer sind Schweine? Eigentlich recht frustrierend für einen Opernbesuch, oder? Da wir aber Theater machen, nutzen wir die Freiheit des Next Liberty und lassen Gilda die Segnungen der modernen Notfallmedizin zukommen: sie wird nämlich in allerletzter Minute reanimiert und erst einmal gerettet! Was danach passiert, erfahrt nur, wer ins junge Opernhaus kommt!

 

Bearbeitung von Peter Bachmann, Birgit Amlinger und Marguerite Dunitz-Scheer

Musikalische Bearbeitung Peter Bachmann

Libretto Birgit Amlinger

Konzeption & Regie Marguerite Dunitz-Scheer

Ausstattung Alonso Jimenez-Arboleda

 

Musikalische Leitung Andrey Skorobogatko

Gesangscoaching Anna Kratky

Gesang Skating Amadeus Chor

 

Termine

20., 21., 27., 28.1., jew. 10.30 Uhr sowie 17., 20., 23., 24. und 27.1., jew. 15.30 Uhr.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑