Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Salzburg für Jedermann": Auftaktwochenende der Festspiele 2020 auf ARTE"Salzburg für Jedermann": Auftaktwochenende der Festspiele 2020 auf ARTE"Salzburg für...

"Salzburg für Jedermann": Auftaktwochenende der Festspiele 2020 auf ARTE

01. - 02. August 2020

Die Salzburger Festspiele feiern ihr 100-jähriges Bestehen und ARTE feiert mit: Neben einem umfangreichen Jubiläumsprogramm im TV erwartet die ZuschauerInnen unter dem Motto "Salzburg für Jedermann" vom 1. bis 30. August 2020 ein tägliches Streaming-Rendezvous auf ARTE Concert. Den Auftakt machen am 1. und 2. August die hochkarätigen Opernpremieren "Elektra" und "Cosi fan tutte" sowie eine Dokumentation über die Geschichte der Salzburger Festspiele:

 

 

Copyright: Luigi Caputo

Elektra
Oper von Richard Strauss | Sa., 01. August, um 20.30 Uhr auf arte.tv/salzburg
Live zeitversetzte Übertragung | anschließend in der Mediathek verfügbar    
Regie: Krzysztof Warlikowski | Musikalische Leitung: Franz Welser-Möst | Chor: Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor | Orchster: Wiener Philharmoniker | Mit: Tanja Ariane Baumgartner (Klytämnestra), Ausrine Stundyte (Elektra), Asmik Grigorian (Chrysothemis), Michael Laurenz (Aegisth), Derek Welton (Orest)
Bei der Heimkehr aus Troja wurde König Agamemnon von seiner Frau Klytämnestra und deren Geliebten Aegisth ermordet. Seine Tochter Elektra sinnt wie besessen auf Rache. Nicht weniger als das Psychogramm einer Frau am Rande des Wahnsinns hat Richard Strauss in „Elektra“ in Musik gesetzt. Es war seine erste Zusammenarbeit mit dem Dramatiker Hugo von Hofmannsthal und der Beginn einer langen Kooperation.
Zur Programmseite    

Das große Welttheater - Salzburg und seine Festspiele
Dokumentation von Beate Thalberg | So., 2. August, um 16.00 Uhr auf ARTE
Online bis 9. August 2020
Im 100. Jahr der berühmten Salzburger Festspiele gewährt der szenische Dokumentarfilm einen Blick auf die Dramen und unbekannten Ereignisse, die sich  im Laufe der Geschichte der Festspiele hinter der Bühne abspielten. Im Schloss Leopoldskron treffen sich die Schlüsselfiguren der Festspielgeschichte zu einem besonderen Diner. Grundlage ihrer Dialoge sind authentische Äußerungen der historischen Figuren.

Salzburger Festspiele 2020: Cosi fan tutte
Oper von W. A. Mozart | So., 2. August, um 17.00 Uhr online und auf ARTE
Live-Übertragung | Online nach der Ausstrahlung: 90 Tage lang
Regie: Christof Loy | Musikalische Leitung: Joana Mallwitz | Orchester: Wiener Philharmoniker | Chor: Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor | Mit: Elsa Dreisig (Fiordiligi), Marianne Crebassa (Dorabella), Andrè Schuen (Guglielmo) u.a.
Opernneuinszenierung zum Jubiläum: Die Festspiele bringen Mozarts letzte Zusammenarbeit mit seinem genialen Librettisten Lorenzo da Ponte auf die Bühne des großen Salzburger Festspielhauses. Man darf gespannt sein, welche neuen Seiten Regisseur Christof Loy, der für seine tiefgründigen Inszenierungen bekannt ist, in Mozarts lange Zeit als „frivol“ verkanntem Meisterwerk entdecken wird. ARTE zeigt die Premiere live im Fernsehen und im Netz.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑