Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater und Orchester Heidelberg: BEI ANRUF WORTTheater und Orchester Heidelberg: BEI ANRUF WORTTheater und Orchester...

Theater und Orchester Heidelberg: BEI ANRUF WORT

21. bis 30. April 2020

Das Theater und Orchester Heidelberg sucht den direkten Kontakt mit seinen Zuschauer*innen und startet eine ungewöhnliche Aktion: Schauspieler*innen des Theaters und Orchesters sowie des Jungen Theaters Heidelberg erzählen am Telefon Geschichten und bieten ein Gespräch.

 

Copyright: privat: Steffen Gangloff

In Zeiten eines weitreichenden Kontaktverbotes und der Schließung öffentlicher Treffpunkte, ist es zu einem hohen Gut geworden: Das persönliche Gespräch.

Das Theater und Orchester Heidelberg und seine Künstler*innen bieten in diesem Umfeld der virenbedingten kulturellen Unterversorgung ein neues Format, das Publikum und Spieler*innen ganz direkt – aber natürlich ohne physischen Kontakt – zusammenbringt:

»Bei Anruf Wort« ‒ Das Geschichtentelefon.

Spieler*innen aus dem Ensemble des Schauspiels sowie des Jungen Theaters lesen live am Telefon kurze Geschichten und sprechen danach mit den Zuhörer*innen darüber. »Bei Anruf Wort« richtet sich an Erwachsene sowie an Kinder ab 5 Jahren.

Und so funktioniert es:
Montag bis Freitag von 14.00 bis 18.00 Uhr können sich alle, die sich nach kulturellem Austausch sehnen, unter der Nummer 0172 368 58 38 für Telefon-Date anmelden und einen Termin vereinbaren.

Zum vereinbarten Zeitpunkt werden Sie dann von einem Ensemblemitglied telefonisch kontaktiert, hören eine kurze Geschichte von Künstlerin oder dem Künstler und können sich im Anschluss mit ihr oder ihm darüber unterhalten.

Los geht es ab dem 20. April 2020 für den Zeitraum 21. bis 30. April 2020, jeweils zwischen 14.00 und 17.00 Uhr für Kinder und Jugendliche und zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr für Erwachsene.

Für junge Ohren gibt es ergänzend dazu das von Mitarbeiter*innen des Jungen Theaters eingesprochene Hörbuch »Bambi - Eine Lebensgeschichte aus dem Walde«.  Die einzelnen Kapitel lassen sich bereits seit einiger Zeit über die Webseite des Theaters und Orchesters Heidelberg abrufen unter  

www.theaterheidelberg.de/sparten/junges-theater/bambi-lesen-statt-spielen/

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑