Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Salzburger Landestheater: "Anna Karenina" von Leo Tolstoi | John von Düffel Salzburger Landestheater: "Anna Karenina" von Leo Tolstoi | John von Düffel Salzburger...

Salzburger Landestheater: "Anna Karenina" von Leo Tolstoi | John von Düffel

Premiere 14. April 2012, 19.00 Uhr. -----

„Alle glücklichen Familien gleichen einander, jede unglückliche ist auf ihre eigene Weise unglücklich.“ Mit diesem Satz beginnt Tolstois Roman aus dem Jahr 1877 und er enthält bereits die ganze Tragik und Einzigartigkeit dieser großen Liebesgeschichte.

Anna Karenina, Ehefrau und Mutter, reist von St. Petersburg nach Moskau, um in der Ehe ihres Bruders dessen Seitensprung zu vermitteln. Auf dem Bahnhof lernt sie Alexej Wronski, einen jungen Grafen kennen und kurz darauf begegnen sie sich erneut auf einem Ball. Wronski verliebt sich in die lebenslustige Anna, reist ihr nach St. Petersburg nach und sie beginnen eine leidenschaftliche Affäre.

Annas Ehemann, der 20 Jahre ältere Alexej Karenin, ist ein gesellschaftlich angesehener Beamter. Als sie ein Kind von Wronski erwartet und ihre Abscheu vor dem Ehemann unerträglich wird, gesteht sie ihrem Mann die Wahrheit. Dessen unerwartete Reaktion trifft sie wie ein Schlag: Er verlangt von ihr die Fortsetzung der Ehe unter der Bedingung, dass Anna die Beziehung zu Wronski beendet, oder aber die Scheidung mit der Folge, dass Anna ihren Sohn nicht wiedersehen werde.

 

Tolstoi schrieb die Geschichte einer Frau, deren Suche nach individuellem Glück scheitert, die gesellschaftlich geächtet wird und sich schließlich genau an jener Stelle, wo sie Wronski zum ersten Mal sah, verzweifelt vor einen Zug wirft. Er dringt dabei tief in die Psyche all seiner Figuren ein, ohne zu verurteilen oder sie ihrer Würde zu berauben. Als Suchende nach ihrem Glück gelangen sie an Grenzen, die Entscheidungen verlangen. Ist das Glück wirklich überall gleich, und unterscheiden wir uns nur im Unglück?

 

Der Autor und Dramaturg John von Düffel wurde mit der Bühnenadaption des Romans beauftragt. Seit vielen Jahren schreibt er Prosa und für das Theater und hat sehr erfolgreich schon mehrere große Romane (u.a. „Die Buddenbrooks“) für die Bühne adaptiert.

 

Inszenierung Tessa Theodorakopoulos

Bühne und Kostüme Manuela Weilguni

Dramaturgie Tobias Hell

 

Anna Ulrike Walther

Karenin Gero Nievelstein

Wronski Peter Marton

Kitty Shantia Ullmann

Lewin Sebastian Fischer

Dolly Claudia Carus

Stepan Christoph Wieschke

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑