Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Samson et Dalila" von Camille Saint-Saens, Oper Köln"Samson et Dalila" von Camille Saint-Saens, Oper Köln"Samson et Dalila" von...

"Samson et Dalila" von Camille Saint-Saens, Oper Köln

Premiere am 9. Mai 2009, 19:30 Uhr, Opernhaus

 

Die Geschichte des biblischen Bürgerkriegs aus dem alttestamentarischen Buch der Richter hatte im Jahr 1733 bereits Voltaire für die Tragédie lyrique "Samson" von Jean-Phillippe Rameau als Libretto eingerichtet.

Ferdinand Lemaire schuf daraus das Textbuch für Camille Saint-Saëns’ einzige bis heute erfolgreiche Oper "Samson et Dalila". Gut achtzehn Jahre arbeitete der Komponist fortwährend an der Fertigstellung dieses militärisch-erotischen Bühnenwerks, das den Konflikt über die Vorherrschaft in Palästina streckenweise fast kammerspielartig auf die drei Protagonisten Samson, Dalila und den Oberpriester konzentriert und gleichzeitig immer wieder als große Choroper in Erscheinung tritt. Die Uraufführung fand am 2. Dezember 1877 am Weimarer Hoftheater in deutscher Sprache statt, die erste Aufführung in der französischen Originalsprache erfolgte konzertant ein Jahr später in Brüssel.1892 fand "Samson et Dalila" ,musikalisch erweitert, den Weg auf die Bühne der Pariser Oper.

 

Die Oper Köln empfiehlt einen Besuch der Neuproduktion Samson et Dalila erst für Zuschauer ab 16 Jahren. Das Stück von Camille Saint-Saëns zeigt zwei Völker im Krieg. Die Inszenierung von Regisseur Tilman Knabe siedelt das Geschehen im heutigen Gazagebiet an, sie trägt diesem Umstand angemessen und notwendig Rechnung. Sie beinhaltet partiell Gewaltdarstellungen, die das Empfinden mancher Zuschauer möglicherweise verletzen können. Die Oper Köln möchte bereits im Vorfeld auf diesen Umstand hinweisen und hofft auf ein zahlreiches und aufgeschlossenes Publikum.

 

Musikalische Leitung | Enrico Delamboye

Inszenierung | Tilman Knabe

Bühne | Beatrix von Pilgrim

Kostüme | Kathi Maurer

Licht | Andreas Frank

Chor | Andrew Ollivant

 

Dalila | Ursula Hesse von den Steinen / N.N.

Samson | Ray M. Wade jr.

Oberpriester | Eglis Silins / N.N.

Abimélech | Wilfried Staber

Ein alter Hebräer | Markus Hollop

Drei Philister | Alexander Fedin / Jeongki Cho / Jong Min Lim

Chor und Extrachor der Oper Köln |

Gürzenich-Orchester Köln |

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑