Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Köln: „Gob Squad’s Kitchen“Schauspiel Köln: „Gob Squad’s Kitchen“Schauspiel Köln: „Gob...

Schauspiel Köln: „Gob Squad’s Kitchen“

(You’ve never had it so good), ein Live-Film-Event in englischer und deutscher Sprache, feiert am 9. Januar 2009 in der Schlosserei Premiere. Es ist die fünfte Produktion, die die deutsch-englischen Performance-Gruppe am Schauspiel Köln präsentiert.

Gob Squad geht zurück. Zurück zu dem Moment, wo noch alles gut war. Der Sex war gut, die Drogen waren gut, der Rock’n’Roll war gut. Und alles war noch zu entdecken... 1963 richtete Andy Warhol eine 16mm-Filmkamera auf seinen Freund, während dieser schlief.

 

Der 8-Stunden-Film „Sleep“ war der erste in einer Reihe von Filmen, die Alltagsaktivitäten auf Zelluloid bannten: „Eat“, „Drink“, „Kiss“, „Couch“ etc. Warhols Filme, in denen „Superstars“ ganz normale Dinge tun, haben Gob Squads neues interaktives Live-Film-Event inspiriert, eine Zeitreise durch Video, Performance, Tanz und Soziokultur – hinein in die New Yorker Kunst- und Underground-Szene der 60er Jahre. „Gob Squad’s Kitchen“ ist eine Suche nach dem Authentischen, nach dem Hier und Jetzt, dem wahren Ich, dem wahren Du.

 

KONZEPT GOB SQUAD / KONZEPT UND PERFORMANCE JOHANNA FREIBURG / SEAN PATTEN / SHARON SMITH / BERIT STUMPF / NINA TECKLENBURG / SARAH THOM / LAURA TONKE / BASTIAN TROST / SIMON WILL / VIDEO MILES CHALCRAFT / SOUND-DESIGN JEFF MCGRORY / PRODUKTION UND DRAMATURGIE CHRISTINA RUNGE / GOB SQUAD MANAGEMENT EVA HARTMANN / SPECIAL HELP SOPHIA SIMITZIS / DESIGN-ASSISTENZ CHASPER BERTSCHINGER

 

SCHLOSSEREI 10.01. / 11.01.

 

Produktion Gob Squad / Koproduktion Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin, Donaufestival Niederösterreich, Nottingham Playhouse, Fierce!

Mit finanzieller Unterstützung der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, dem Fonds Darstellende Künste e.V., Bonn, Arts Council of England

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑