Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Wien ist Kooperationstheater der Mülheimer StückeWerkstatt Schauspielhaus Wien ist Kooperationstheater der Mülheimer StückeWerkstatt Schauspielhaus Wien ist...

Schauspielhaus Wien ist Kooperationstheater der Mülheimer StückeWerkstatt

Mülheimer Theatertage 2020

Die diesjährige Ausgabe der Mülheimer Theatertage, des renommiertesten deutschsprachigen Dramatiker*innen-Festivals, führt zusätzlich zum Wettbewerb um den Mülheimer Dramatiker*innen-Preis mit Beteiligung des Schauspielhaus Wien eine neue Förderung für Autor*innen ein: die Mülheimer StückeWerkstatt.

 

Copyright: Schauspielhaus Wien: Thomas Köck, MUELHEIM 2018 und 2019

Frei von Zeit- und Konkurrenzdruck ein Stück zu entwickeln, von Beginn an gemeinsam mit einem oder einer Regiepartner*in zusammenzuarbeiten und den Text frühzeitig mit erstklassigen Schauspieler*innen auf sein szenisches Potential hin zu testen, sind die drei Grundideen der StückeWerkstatt.

Bewerben konnten sich Text-Regie-Duos auf Vorschlag von Verlagen, Schreib- und Regieschulen. Die mit Barbara Burkhardt, Wolfram Lotz und Peter Michalzik besetzte Jury hat am Montag, den 3. Februar, entschieden, welche Tandems an der ersten Mülheimer StückeWerkstatt teilnehmen. Außerdem wurde jedem Text-Regie-Team eines der vier Partner-Theater zugelost: Am Schauspielhaus werden Mehdi Moradpour und Rieke Süßkow eine Woche an einer Werkstattaufführung arbeiten, die gemeinsam mit den übrigen drei Beiträgen bei den Stücken 2021 präsentiert werden wird.

Das Schauspielhaus gratuliert herzlich und freut sich, dass es mit beiden Ausgewählten bereits Arbeitsverbindungen gibt: Rieke Süßkow wird kommende Spielzeit eine Uraufführung am Schauspielhaus inszenieren und mit Mehdi Moradpour kann eine begonnene Zusammenarbeit nun fortgesetzt werden.

Die Teilnehmer*innen der ersten Mülheimer StückeWerkstatt sind:

Mehdi Moradpour mit Rieke Süßkow, Schauspielhaus Wien
Nele Stuhler mit Franz Xaver Mayr, Residenztheater München
Anne Lepper mit Alia Luque, Schauspiel Hannover
Caren Jeß mit Petra Schönwald, Schauspiel Stuttgart

Das Format der StückeWerkstatt ersetzt das vom Schauspielhaus Wien gemeinsam mit dem DRAMA FORUM von uniT Graz durchgeführte Stipendenprogramm Arbeitsatelier, in dessen Rahmen in den vergangenen Spielzeiten am Schauspielhaus Wien bereits drei Uraufführungen dreier Text-Regie-Teams entstanden sind:

BLEI (Ivna Žic und Tomas Schweigen)
EIN KÖRPER FÜR JETZT UND HEUTE (Mehdi Moradpour und Zino Wey)
AUTOS (Enis Maci und Franz-Xaver Mayr)

Aktuell arbeiten Ewelina Benbenek und Florian Fischer in diesem Rahmen an TRAGÖDIENBASTARD, das am 4. April 2020 am Schauspielhaus zur Premiere gelangen wird.

Bereits im März beginnt nun die 14-monatige StückeWerkstatt mit einem ersten Treffen aller Beteiligten in Mülheim an der Ruhr.

Kooperationspartner der StückeWerkstatt sind neben dem Schauspielhaus Wien und den drei weiteren Partner-Häusern das Drama Forum Graz und der Deutsche Literaturfonds e.V..

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑