Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schweizer Erstauffuhrung: B | E - Tanzabend mit Choreografien von Joelle Bouvier und Alexander Ekman - Theater BaselSchweizer Erstauffuhrung: B | E - Tanzabend mit Choreografien von Joelle...Schweizer...

Schweizer Erstauffuhrung: B | E - Tanzabend mit Choreografien von Joelle Bouvier und Alexander Ekman - Theater Basel

Premiere Freitag, 23. September 2016, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Mit Choreografien von Joëlle Bouvier und Alexander Ekman setzt das Theater Basel die Reihe der Einladungen von Künstler_innen fort, die zu den bedeutendsten zeitgenössischen Choreograf_innen zählen. Dieser Austausch bietet dem Ballettensemble des Theater Basel die Möglichkeit, unterschiedliche Tanzsprachen und -stile zu zeigen.

 

JEANNE D’ARC

Die Schweizer Choreografin Joëlle Bouvier zeigt zwei sehr entgegengesetzte Seiten der Jeanne d’Arc, die sich zuerst gegen alle Widerstände durchzusetzen wusste, bis sie selbst das Opfer eines politisch motivierten Prozesses wurde: Einerseits die Kriegerin, die furchtlos und voller Begeisterung Soldaten in eine Schlacht führt, von deren göttlicher Mission sie überzeugt ist. Andererseits die junge, zerbrechliche Jeanne, fast noch ein Kind, das sich selbst aufgegeben hat und sich kraft- und willenlos in die Hände seiner Henker begibt.

Joëlle Bouvier stammt aus Neuchâtel und lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Frankreich. Sie leitete das Centre Choréographique National du Havre von 1986 bis 1992 und das Centre National de Danse Contemporaine (CNDC) d’Angers von 1993 bis 1998. Das Stück «Jeanne d’Arc» hat sie im Jahr 2003 für das CNN-Ballet de Lorraine in Nancy choreografiert.

 

CACTI

Mit «Cacti» gelingt Alexander Ekman, was man im zeitgenössischen Tanz eher selten antrifft: Humor, Charme und überbordende Freude an der reinen Bewegung. In diesem rasanten Stück für 16 Tänzer_innen scheut Ekman es nicht, aktuelle Strömungen im Tanz liebevoll zu parodieren.

Das Stück «Cacti» wurde bei einem Staatsbesuch als Geschenk der niederländischen Königin Beatrice an das norwegische Königshaus im Jahr 2010 in Oslo getanzt. Im gleichen Jahr wurde es für den Swan Award für die beste neue Tanzproduktion der Niederlande nominiert.

Alexander Ekman tanzte unter anderem beim Nederlands Dans Theater und beim Cullberg Ballett, bevor er mit seinen Stück «Flockwork», das auch am Theater Basel zu sehen war, seinen internationalen Durchbruch als Choreograf erlangte.

Partner des Ballett Theater Basel:

 

«Jeanne d’Arc» (Uraufführung 2003 CCN Ballet de Lorraine)

Choreographie, Bühne, Kostüme: Joelle Bouvier

Musik: Giovanni Battista Pergolesi

Licht: Jordan Tuinman

Musik vom Tonträger

Es tanzt das Ballett Theater Basel

 

«Cacti» (Uraufführung 2010 Lucent Danstheater, Den Haag)

Schweizer Erstaufführung

Choreographie, Kostüme: Alexander Ekman

Musik: Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert

Bühne: Alexander Ekman, Tom Visser

Licht: Tom Visser

Text: Spenser Theberge

 

Es spielt das Pacific Quartett Vienna

Ausserdem Musik vom Tonträger

Es tanzt das Ballett Theater Basel

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑