Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: ROMEO UND JULIA - Tanzstück von Guy Weizman & Roni Haver - THEATER BERN SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: ROMEO UND JULIA - Tanzstück von Guy Weizman & Roni...SCHWEIZER...

SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: ROMEO UND JULIA - Tanzstück von Guy Weizman & Roni Haver - THEATER BERN

Premiere Sa, 16. Januar 2016, 19.30 Uhr, Stadttheater. -----

Die vielleicht berühmteste Liebesgeschichte der westlichen Welt ist eine mit tragischem Ausgang: Shakespeares «Romeo und Julia» erzählt von der Liebe zweier junger Menschen, die wegen der Hartherzigkeit ihrer verfeindeten Familien nur im Tode ihre Erfüllung finden kann. Hector Berlioz gewann in den 1830er-Jahren die Einsicht, dass man dieses Liebespaar nicht singen lassen könne, sondern alle Emotion im Orchester Gestalt werden lassen müsse.

Trotzdem kommt seine «Dramatische Symphonie» mit dem Titel «Romeo et Juliette» nicht ohne Singstimmen aus, versammelt drei Gesangssolisten und Chor, um das Geschehen zu kommentieren und dem Zuhörer begreifbar zu machen. Guy Weizman und Roni Haver schaffen zu Berlioz’ Musik ein bildgewaltiges Tanzstück, das gleichermassen intelligent wie sinnlich ist. Den auf Entsprachlichung abzielenden Ansatz von Berlioz führen sie konsequent fort und lösen sich von gewohnten Zuordnungen. Die Tänzerinnen und Tänzer durchleben als Gruppe alle Stationen des Dramas, sind Liebespaare und deren Gegner zugleich, bringen in eindringlicher Bewegungssprache die gesungenen und verschwiegenen Worte zur Geltung und interagieren auf faszinierende Weise mit ihren singenden Gegenparts auf der Bühne.

 

Dirigent Jesko Sirvend obliegt die musikalische Leitung des Berner Symphonieorchesters. Die Tanzcompagnie KonzertTheater Bern wird mit den SängerInnen Sophie Rennert, Andries Cloete und Andreas Daum sowie dem Choeur de Chambre de l’Universite de Fribourg eindrucksvoll auf der Bühne zu erleben sein.

 

Tanzstück von Guy Weizman & Roni Haver

Tanzcompagnie Konzert Theater Bern

Berner Symphonieorchester

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑