Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SILENT MOV(I)E - Donlon Dance Company/Ballett des Saarländischen Staatstheaters in Saarbrücken SILENT MOV(I)E - Donlon Dance Company/Ballett des Saarländischen...SILENT MOV(I)E - Donlon...

SILENT MOV(I)E - Donlon Dance Company/Ballett des Saarländischen Staatstheaters in Saarbrücken

Samstag, 25. September 2010, 19.30 Uhr, Alte Feuerwache

 

Ein neuer Tanzabend von Marguerite Donlon, inspiriert von den Schwarz-Weiß-Stummfilmen des Komikers Buster Keaton: absurder Humor, Melancholie und extreme Physis.

 

»Auch ich suche, ebenso wie viele von Ihnen, nach der Vielfalt, die uns das Leben bereithält. Und wer könnte mich da besser zu einem Tanzabend inspirieren als der amerikanische Schauspieler und Komiker Buster Keaton, »The Great Stony Face« – der Mann mit dem unbewegten Gesicht? Sein Bewusstsein für den Körper hat mich immer beeindruckt. Seine Fähigkeit, alles zu sagen, ohne etwas zu sagen, ohne auch nur eine Miene zu verziehen – das ist schlichtweg genial.« Marguerite Donlon

 

Mit ihrem ersten Tanzabend der neuen Spielzeit 2010/11 feiert Ballettdirektorin Marguerite Donlon den Charme und die prägnante Körperlichkeit von Werken der Stummfilm-Ära: Bewegung als skurriler Akt der Selbstbehauptung, die Tücke der Dinge dicht auf den Fersen.

 

Schillernd zwischen Komik und Melancholie ist Donlons neue Choreografie mit Videoeinspielungen von Florian Penner und Live-Musik des Pianisten Manuel Krass nicht zuletzt auch eine Hommage an Buster Keaton, den „Mann, der niemals lachte“, einer der wahrhaft Großen dieser Epoche.

 

Tanzabend von Marguerite Donlon, Live-Musik von Manuel Krass

 

Choreografie und Bühne: Marguerite Donlon

Live-Musik: Manuel Krass

Video-inszenierung: Florian Penner

Kostüme und Bühne: Markus Maas

 

Mit

Liliana Barros, Johanna Berger, Alina Jaggi, Youn-Hui Jeon, Yamila Khodr, Lorène Lagrenade, Meritxell A. Molinero, Lorena Sabena, Miki Wakabayashi, Lucyna Zwolinska

Moon Suk Choi, Lionel Droguet, Masayoshi Katori, Ethan Kirschbaum, Pascal Marty, Pascal Séraline, Takayuki Shiraishi, Jorge Soler Bastida, Xianghui Zeng

 

Termine: Sa 25.09. Mi 29.09. Do 07.10. Sa 09.10. Di 12.10. Sa 23.10. Sa 30.10. Do 23.12. Fr 31.12.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑