Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsoper Stuttgart: Das JOiN wird zum Online-OpernhausStaatsoper Stuttgart: Das JOiN wird zum Online-OpernhausStaatsoper Stuttgart:...

Staatsoper Stuttgart: Das JOiN wird zum Online-Opernhaus

ab sofort 2020

On-Demand-Programm des JOiN mit den Produktionen on_the_line, Gold und Der Schauspieldirektor; partizipatives Vermittlungsangebot für zuhause; der Digitalpartner LBBW unterstützt das Programm

und

Jubiläums-Dokumentation „Das Glück erfüllter Gegenwart – 425 Jahre Staatsorchester Stuttgart“ online abrufbar

 

 

 

Copyright: Christoph Kalscheuer

Musiktheater für die ganze Familie und jedes Alter, auch wenn die Opernhäuser geschlossen sind: Das JOiN, die Junge Oper im Nord, ist auch während der Corona-Krise genauso partizipativ und vermittelnd tätig wie sonst auch – ab sofort allerdings im virtuellen Raum.

Wie die Staatsoper Stuttgart stellt auch das JOiN Produktionen zum Streaming für zuhause bereit:

Ab sofort ist ein Mitschnitt der Produktion on_the_line im Web verfügbar: ein performatives Musiktheaterprojekt von und mit Jugendlichen für Jugendliche ab 12 Jahren, das am 01. Juni 2018 im Kammertheater uraufgeführt wurde. Das partizipative Projekt setzt sich mit der digitalen Lebenswelt Jugendlicher, der Nutzung digitaler Medien, ihren Möglichkeiten, Stärken und Schwächen auseinander. Elena Tzavara, künstlerische Leiterin des JOiN: „Dass dieses Stück über die Möglichkeit und Unmöglichkeit sozialer Nähe im Web in Zeiten der physischen Distanzierung noch aktueller werden würde, hätten wir nicht für möglich gehalten. Umso mehr freuen wir uns, on_the_line unter neuen Vorzeichen nochmals einem breiten Publikum zeigen zu können!“

Während acht Monaten haben 26 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren gemeinsam mit dem Komponisten Julian Siffert, dem Regisseur Severin Gmünder und der Dramaturgin Rebekka Meyer musikalische und szenische Zugriffe auf das Thema Digitalität erarbeitet. Die im Stück zur Sprache kommenden Themen spiegelten den vielfältigen Um- und Zugang der Jugendlichen mit der digitalen Welt. Als Rahmenhandlung wurde ein fiktives Institut, das Institute for Cyber Routines and Performative Research (ICRPR) gegründet, innerhalb dessen drei Forschungsteams um einen Preis, eine Reise in den Cyberspace, kämpften.

Das Projekt gewann 2018 den Preis der Initiative „Kindermedienland Baden-Württemberg“. Mit dem Förderprogramm „idee-bw“ unterstützt das „Kindermedienland“ ausgewählte Leuchtturm-Projekte, um die Medienbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Land nachhaltig zu stärken.

Am Ostersonntag, 12. April 2020, um 11 Uhr folgt das Musiktheater Gold von Leonard Evers für Kinder ab 6 Jahren und ihre Familien:

Einen Fisch, der alle Wünsche erfüllt, wer hätte das nicht gern: Schuhe, ein Haus, ein Schloss mit Personal, einen Palmenstrand. Und doch kommt es dem kleinen Jacob und seinen Eltern so vor, als könnte alles viel schöner, größer und noch besser sein. Angelehnt an das Märchen Vom Fischer und seiner Frau der Brüder Grimm haben die Autorin Flora Verbrugge und der Komponist Leonard Evers eine poetische und tiefsinnige Kinderoper über das Glück geschrieben: Gold in der Inszenierung von Jörg Behr und unter der Musikalischen Leitung von Till Drömann feierte am 14. Januar 2017 im NORD Premiere. Tenor Philipp Nicklaus singt die Partie des Jacob. An seiner Seite spielt die Schlagzeugerin Marta Klimasara.

Nicht zuletzt wird ab Sonntag, 19. April 2020, um 18 Uhr die von den Salzburger Festspielen übernommene Produktion Der Schauspieldirektor von Wolfgang Amadeus Mozart / Henrik Albrecht, eine musikalische Komödie in deutscher Sprache für Kinder ab 8 Jahren und ihre Familien, zu sehen sein. Die Premiere fand am 01. Dezember 2018 statt. Es singen Mitglieder des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Stuttgart unter der Schirmherrschaft von Kammersänger Matthias Klink.

Das Stück erzählt die turbulente Geschichte des Theaterdirektors Frank und den ganz normalen Wahnsinn vor, auf und hinter der Opernbühne. Die Stuttgarter Nachrichten urteilten: „Kinder über acht Jahren, packt eure Eltern unter den Arm, hört Mozart und amüsiert euch!“

Vermittlung
In besonderen Zeiten macht das JOiN unter dem Motto #joinusathome ein besonderes Angebot – nicht nur für Schüler*innen und Lehrer*innen:

Passend zum jeweils aktuellen Streaming-Angebot der Staatsoper werden kleine Aufgaben und Denkanstöße zur Verfügung gestellt – inszenierungsspezifisch und auf einzelne Aspekte fokussiert. Des Weiteren bietet das JOiN virtuelle Nachgespräche für Gruppen sowie Einzelpersonen nach Verabredung an.

Die 19-teilige Video-Reihe „Musiker*innen und ihre Instrumente“ des Filmemachers Philippe Ohl stellt die verschiedenen Instrumentengruppen des Staatsorchesters Stuttgart vor. Die gesamte Reihe ist auf der Website sowie auf YouTube abrufbar.
Ob gemeinsam mit Lehrer*innen mit der ganzen Klasse oder individuell in der freien Zeit zuhause: Das Opernabenteuer ruft!

Mitmachen
Gemeinsames Warm-up: Benjamin Hartmann, Chorleiter des ARTUS-Projektchors, gibt per Video eine Anleitung zum Mitmachen, wie man sich vor dem Singen richtig aufwärmt.

Sich in wechselnden Challenges auf Instagram über Themen wie Lieblingsopern oder Lieblingsbücher austauschen oder gemeinsam buddeln und Kultur pflanzen? Das JOiN lädt auf seinem Account @jungeoperstuttgart zum Mitmachen ein – zum Mitreden einfach @jungeoperstuttgart und @staatsoperstuttgart markieren!

Unterstützt wird das Projekt maßgeblich durch die Förderung durch die Landesbank Baden-Württemberg, den Digitalpartner der Staatsoper Stuttgart.
#joinusathome

www.staatsoper-stuttgart.de/join/join-us-at-home/

Jubiläums-Filmdokumentation:

„Das Glück erfüllter Gegenwart – 425 Jahre Staatsorchester Stuttgart“

Die traditionsreiche Geschichte eines der ältesten Klangkörper der Welt kennenlernen – das ist nun auf der Website der Staatsoper unter dem Motto „Oper trotz Corona“ ab Karfreitag, 10. April 2020, 17 Uhr eine Woche lang möglich:

Dramaturg Rafael Rennicke und Filmer Philippe Ohl haben über drei Spielzeiten die Geschichte und die Geschichten der 425-jährigen Staatsorchester-Historie gesammelt und erzählen sie in einer 90-minütigen Filmdokumentation, die 2018 zum Orchesterjubiläum entstanden ist. In einer Komposition aus historischen Abbildungen, Archivaufnahmen und aktuellen Konzertmitschnitten kommen auch die Generalmusikdirektoren Dennis Russell Davies, Gabriele Ferro, Lothar Zagrosek, Manfred Honeck, Sylvain Cambreling und Cornelius Meister zu Wort, außerdem Ballettmusikdirektor James Tuggle, die Intendanten Jossi Wieler, Reid Anderson, Marc-Oliver Hendriks, Viktor Schoner und Tamas Detrich sowie Komponist Helmut Lachenmann.

Die Staatsoper Stuttgart flankiert dieses Programm in den kommenden Wochen weiterhin mit Online-Aktivitäten und kleinen zusätzlichen Überraschungs-Videoclips aus dem Opernhaus oder aus dem Wohnzimmer ihrer Künstler*innen.

Alle Informationen: www.staatsoper-stuttgart.de/oper-trotz-corona

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen

 

Online

www.staatsoper-stuttgart.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 29 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑