Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Schwerin: MAGIC NET - VI.Staatstheater Schwerin: MAGIC NET - VI.Staatstheater Schwerin:...

Staatstheater Schwerin: MAGIC NET - VI.

Jahrestreffen des europäischen Theater-Netzwerks vom 5. bis 12. Juni 2007 in Schwerin und Premiere von "America - Ship of Hope" am 9. Juni auf einem Schiff auf dem Schweriner See.

 

In MAGIC NET haben sich 14 Theater aus 12 Ländern zusammengeschlossen, mit dem Ziel gemeinsame europäische Koproduktionen zu erarbeiten. MAGIC NET wird seit 2001 durch die Europäische Kommission unter dem Programm CULTURE 2000 gefördert.

Während des Jahrestreffens werden sechs internationale Theaterproduktionen

von MAGIC NET präsentiert, u.a. die Premiere von "America - Ship of Hope" am

9. Juni auf einem Schiff auf dem Schweriner See. Das Festival Motto "At the

Doors of Europe" bezieht sich auf die künstlerisch-politische

Auseinandersetzung aller Produktionen mit dem Migrations-Strömen in Europa.

Immer mehr Menschen befinden sich in Bewegung - gewollt oder durch Armut und Krieg genötigt. Die Künstler suchten in ihren Produktionen nach Gründen und Auswirkungen dieser "Massen-Bewegung" auf unserem Kontinent.

 

MAGIC NET arbeitet nach den herkömmlichen Kriterien internationaler

Netzwerke. Eine Alleinstellung verdankt MAGIC NET der Tatsache, dass seine

Partnertheater intensiv miteinander produzieren und dies auch unter

Einbeziehung der jeweiligen Theater-Jugendclubs. Das Publikum - die junge

Zielgruppe der Theater - wird unmittelbar in das Entstehen neuer

Produktionen einbezogen und kann in einem parallelen Produktionsprozess

eigene Erfahrungen sammeln.

 

"In Bewegung sein" ist ein wiederkehrendes Thema, das die 14 Theater von

MAGIC NET beschäftigt. So ist es denn auch nicht verwunderlich, dass sich

die Arbeit mit Jugendlichen ebenfalls diesem Schwerpunkt widmet. Über 50

europäische Jugendliche erarbeiten in Schwerin eigens für das Jahrestreffen

eine eigene Aufführung (am 9. Juni um 18.00 am Südufer des Schweriner

Pfaffenteichs).

 

In den vergangenen Jahren entstanden eine Handvoll Europäischer Produktionen innerhalb von MAGIC NET jeweils in Kooperation von wenigstens drei Partnertheatern. Dabei ist angestrebt, dass das Regieteam (Regisseur,

Dramaturgie, Bühnen- und Kostümbildner, Komponist, Choreograph und

Theaterpädagoge) ebenso aus verschiedenen Ländern stammt wie das

Schauspielensemble. Da die MAGIC NET Produktion auf jeden Fall bei den

beteiligten Partnern gastiert, ist der Umgang mit der Sprache eine der

zentralen Herausforderungen. In der Vergangenheit sind unterschiedliche

Herangehensweisen der MAGIC NET Partner erprobt worden, sie werden nun auf

dem Festival einer interessierten Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Nähere Informationen auch unter www.magic-net.org

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑