Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Start der Reihe „Düsseldorfer Dialoge“ am SchauspielhausStart der Reihe „Düsseldorfer Dialoge“ am SchauspielhausStart der Reihe...

Start der Reihe „Düsseldorfer Dialoge“ am Schauspielhaus

am 5. November 2006 ab 11.00 Uhr im Kleinen Haus:

„Zukunft ohne Arbeit?“ Diskussionsreihe am Düsseldorfer Schauspielhaus.

Unternehmen verlagern ihre Produktionsstätten ins Ausland, Firmengewinne steigen, Arbeitsplätze in Deutschland werden abgebaut. Welche Zukunft hat die Erwerbsarbeit? Gibt es ein Recht auf Arbeit und wie wird diese definiert?

 

Das Düsseldorfer Schauspielhaus öffnet sich mit den „Düsseldorfer Dialogen“ für Gegenwartsdebatten. Eine erste Gesprächsreihe widmet sich der Zukunft der Arbeit.

 

Anfang 2005 griff der Kultursoziologe Wolfgang Engler mit seinem Buch „Bürger, ohne Arbeit“ die Problematik auf und forderte ein radikales wirtschafts- und gesellschaftspolitisches Umdenken. Seine Thesen vom „Bürgergeld“, das allen Menschen ein auskömmliches Leben sichere, sorgten für Furore.

Am 5. November tritt Wolfgang Engler am Düsseldorfer Schauspielhaus in den Dialog mit Wolfgang Westphälinger, Berater und Kunstexperte der großen, weltweit agierenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaft „Ernst & Young“. Westphälinger arbeitet seit 25 Jahren in der Beratung international tätiger Großunternehmen, insbesondere bei Unternehmenskäufen und –verkäufen und internationalen Joint Ventures.

Weiterer Gast ist Thomas Jonigk, Hausautor und Dramaturg des Düsseldorfer Schauspielhauses. Jonigks Stück „Hörst du mein heimliches Rufen“ ist derzeit in der erfolgreichen Inszenierung von Stefan Bachmann am Düsseldorfer Schauspielhaus zu sehen. Es zeigt mit schwarzem Humor die Geschichte eines Geschäftsmannes aus der Rüstungsindustrie, der unerwartet entlassen wird und beschließt, seinem Leben ein Ende zu setzen.

 

Wolfgang Engler, Wolfgang Westphälinger und Thomas Jonigk werden aus ihren ganz unterschiedlichen Blickwinkeln am 5. November 2006 ab 11.00 Uhr im Kleinen Haus unter der Leitung von Moderator Dr. Hubert Winkels, Redakteur beim Deutschlandradio, über die „Zukunft ohne Arbeit?“ diskutieren. Karten zu 15,- Euro (ermäßigt 10,- Euro) sind unter Tel. 0211 – 36 99 11 erhältlich.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑