Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Start der Reihe „Düsseldorfer Dialoge“ am SchauspielhausStart der Reihe „Düsseldorfer Dialoge“ am SchauspielhausStart der Reihe...

Start der Reihe „Düsseldorfer Dialoge“ am Schauspielhaus

am 5. November 2006 ab 11.00 Uhr im Kleinen Haus:

„Zukunft ohne Arbeit?“ Diskussionsreihe am Düsseldorfer Schauspielhaus.

Unternehmen verlagern ihre Produktionsstätten ins Ausland, Firmengewinne steigen, Arbeitsplätze in Deutschland werden abgebaut. Welche Zukunft hat die Erwerbsarbeit? Gibt es ein Recht auf Arbeit und wie wird diese definiert?

 

Das Düsseldorfer Schauspielhaus öffnet sich mit den „Düsseldorfer Dialogen“ für Gegenwartsdebatten. Eine erste Gesprächsreihe widmet sich der Zukunft der Arbeit.

 

Anfang 2005 griff der Kultursoziologe Wolfgang Engler mit seinem Buch „Bürger, ohne Arbeit“ die Problematik auf und forderte ein radikales wirtschafts- und gesellschaftspolitisches Umdenken. Seine Thesen vom „Bürgergeld“, das allen Menschen ein auskömmliches Leben sichere, sorgten für Furore.

Am 5. November tritt Wolfgang Engler am Düsseldorfer Schauspielhaus in den Dialog mit Wolfgang Westphälinger, Berater und Kunstexperte der großen, weltweit agierenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaft „Ernst & Young“. Westphälinger arbeitet seit 25 Jahren in der Beratung international tätiger Großunternehmen, insbesondere bei Unternehmenskäufen und –verkäufen und internationalen Joint Ventures.

Weiterer Gast ist Thomas Jonigk, Hausautor und Dramaturg des Düsseldorfer Schauspielhauses. Jonigks Stück „Hörst du mein heimliches Rufen“ ist derzeit in der erfolgreichen Inszenierung von Stefan Bachmann am Düsseldorfer Schauspielhaus zu sehen. Es zeigt mit schwarzem Humor die Geschichte eines Geschäftsmannes aus der Rüstungsindustrie, der unerwartet entlassen wird und beschließt, seinem Leben ein Ende zu setzen.

 

Wolfgang Engler, Wolfgang Westphälinger und Thomas Jonigk werden aus ihren ganz unterschiedlichen Blickwinkeln am 5. November 2006 ab 11.00 Uhr im Kleinen Haus unter der Leitung von Moderator Dr. Hubert Winkels, Redakteur beim Deutschlandradio, über die „Zukunft ohne Arbeit?“ diskutieren. Karten zu 15,- Euro (ermäßigt 10,- Euro) sind unter Tel. 0211 – 36 99 11 erhältlich.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑