Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Strehlers DER DIENER ZWEIER HERREN im Berliner Ensemble!Strehlers DER DIENER ZWEIER HERREN im Berliner Ensemble!Strehlers DER DIENER...

Strehlers DER DIENER ZWEIER HERREN im Berliner Ensemble!

Sensationsgastspiel aus Mailand: Zwei zusätzliche Vorstellungen:

Freitag, 17. November, 15.00 Uhr und

Samstag, 18. November, 19.30 Uhr.

Das Piccolo Teatro di Milano gastiert beim “Italienischen Theaterherbst in Berlin” mit der legendären Strehler-Inszenierung DER DIENER ZWEIER HERREN von Carlo Goldoni im Berliner Ensemble. In der Titelrolle: Ferruccio Soleri, der großartige Komödiant und Pantomime, der diese Rolle seit über 40 Jahren spielt!

 

Goldonis DIENER ZWEIER HERREN, in der legendären Inszenierung von Giorgio Strehler, ist eines der Stücke, das die Geschichte des europäischen Theaters nach dem Zweiten Weltkrieg bestimmt hat. Die im Berliner Ensemble gezeigte Inszenierung hat in den inzwischen 59 Jahren seit der Premiere nichts von ihrem Tempo und Witz eingebüßt und begeisterte seitdem Zuschauer auf der ganzen Welt – seit Beginn der Tournee hat das Stück schon zwanzigmal den Globus umrundet.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht Arlecchino, der am Hunger krepiert, lügt, jedermann den Hof macht und liebt und auf akrobatische Weise zwei Herren bedient, die in unterschiedlichen Räumen speisen – er führt das Geschehen am dünnen Faden und löst am Ende alles in eitel Freude und Sonnenschein auf.

 

Nachdem die Nachfrage für die beiden zunächst geplanten Vorstellung am 16. und 17. November schon am ersten Vorverkaufs-tag überwältigend groß war, hat das Berliner Ensemble das Piccolo Teatro nun eingeladen, zwei weitere Vorstellungen zu spielen:

 

Beide Vorstellungen sind ab sofort im Verkauf.

 

Karten zu 35,- / 25,- / 15,- / 10,- Euro (ermäßigt 12,- Euro) unter 030/28408-155 oder direkt an der Theaterkasse im BE.

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑