Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
STÜCK AUF! Autorentage am Schauspiel Essen STÜCK AUF! Autorentage am Schauspiel Essen STÜCK AUF! Autorentage...

STÜCK AUF! Autorentage am Schauspiel Essen

Am 25. und 26. April 2014 finden am Schauspiel Essen die nächsten Autorentage “Stück auf!” statt. Dann werden erneut acht Dramatiker eingeladen, sich und ihr ausgewähltes Theaterstück dem Publikum und der Fachwelt vorzustellen. Bis zum 15. September 2013 waren Autorinnen und Autoren jeden Alters aufgerufen, Theatertexte, die unter dem nächsten “Stück auf!”-Thema “Grenzgänger” stehen, zu verfassen oder bereits fertige, aber noch nicht uraufgeführte Stücke einzureichen.

“Grenzgänger” – Reisende und Extremisten, Abenteurer und Fanatiker, Wagemutige und Flüchtlinge sollen im Mittelpunkt der dritten Ausgabe der Essener Autorentage “Stück auf!” stehen. “Ohne Grenzen könnten wir nicht leben”, sagt der Philosoph Konrad Paul Liessmann. Ob auf politischer oder privater Ebene – die Grenze schafft Struktur, sichert Gemeinschaft, markiert Zugehörigkeit und verstärkt zugleich den Drang, eben diese Grenze zu überwinden. Grenzüberschreitungen sind stets angefeuert vom Wunsch nach Freiheit und Veränderung. Dies gilt für die konkrete Überwindung von Landesgrenzen aufgrund real existenter Gründe wie Verfolgung und Not genauso wie für die Überwindung eigener oder gesellschaftlich festgelegter Grenzen zum Zwecke der Selbstverwirklichung oder Befreiung von Konventionen. “Grenzgänger” waren und sind Wegbereiter und Möglichmacher. Doch ihr Wagemut birgt auch Gefahren. Ob es mehr zu gewinnen als zu verlieren gibt, zeigt sich erst, wenn der Schritt getan und die Grenze überschritten ist …

 

Nach einer Vorauswahl der eingereichten Stücke durch die Essener Dramaturgie findet am Samstag, dem 26. April 2014 die Endausscheidung statt: Im Anschluss an den “Stück auf!”-Marathon, bei dem die Texte in szenischen Lesungen präsentiert werden, wählt eine Fachjury das Sieger-Stück aus, das in der Spielzeit 2014/2015 am Schauspiel Essen uraufgeführt wird. Außerdem erhält der Gewinner dieses von der Kulturstiftung Essen geförderten Wettbewerbs den von der Sparkasse Essen gestifteten Autorenpreis der Stadt Essen in Höhe von € 5.000.

 

Zum Auftakt der Autorentage findet am 25. April in der Casa des Schauspiel Essen die Uraufführung des letztjährigen Siegerstückes statt: “Eine Blume als Gegenwehr” von Katja Wachter . Die Inszenierung übernimmt Tilman Gersch.

 

Die Autorentage “Stück auf!” entstehen in Kooperation mit der Bühnenbildklasse der Kunstakademie Düsseldorf unter der Leitung von Prof. Johannes Schütz und werden gefördert von der Kulturstiftung Essen, der Stadt Essen, der Sparkasse Essen und dem Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen e.V.

 

Teilnahmemodalitäten

Die eingereichten Stücke müssen in deutscher Sprache vorgelegt werden und dürfen weder uraufgeführt noch zur Aufführung vergeben sein. Die Autoren und/oder Verlage räumen dem Schauspiel Essen eine Uraufführungsoption für die ausgewählten Stücke ein. Sie gilt vom Tag der Auswahl der Texte, die öffentlich in Lesungen vorgestellt werden, bis zur Bekanntgabe des Stückes, welches das Schauspiel Essen in der Spielzeit 2014/15 zur Uraufführung bringen wird. Diese Option umfasst den Zeitraum von Ende Dezember 2013 bis April 2014. Für das Siegerstück, das am 26. April 2014 gekürt wird, räumt der Autor und/oder Verlag dem Schauspiel Essen die Uraufführungsoption bis April 2015 ein.

 

Eine Fachjury vergibt folgenden Preis: Die Uraufführung des prämierten Stücks, verbunden mit einem Autorenpreis in Höhe von 5.000 €.

 

Die Autorentage am Schauspiel Essen verstehen sich als Präsenzfestival, das den Autoren die Möglichkeit bietet, für einen künstlerischen Austausch mit anderen Autoren, Regisseuren, Dramaturgen, Schauspielern, Presse und Publikum während des ganzen Festivals in Essen anwesend zu sein. Die Autorin/der Autor des prämierten Theaterstücks muss zur Preisverleihung am 26. April 2014 anwesend sein.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 18 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑