Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stuttgarter Ballett: "Dornröschen" in der Inszenierung von Márcia HaydéeStuttgarter Ballett: "Dornröschen" in der Inszenierung von Márcia HaydéeStuttgarter Ballett:...

Stuttgarter Ballett: "Dornröschen" in der Inszenierung von Márcia Haydée

Wiederaufnahme am Mittwoch, 11. Juni 2008, Opernhaus, 19 Uhr

 Weitere Vorstellungen: 14 / 18 / 20 / 24 / 25 / 28 / 29. Juni;

1 / 6 /10 (Zusatzvorstellung) / 11 / 16. Juli 2008

 Ballett im Park: Freitag, 11. Juli 2008

Live-Übertragung der Vorstellung im Opernhaus auf eine Videowand im Schlossgarten. Einlass: 17 Uhr. Beginn der Vorstellung: 19 Uhr.

Einen märchenhaften Ballettsommer beschert das Stuttgarter Ballett im Juni und Juli seinem Publikum mit der Wiederaufnahme von Márcia Haydées Dornröschen. Die 1987 erstmals aufgeführte Inszenierung der damaligen Direktorin des Stuttgarter Balletts gehört zu den ganz großen Highlights

im Repertoire der Compagnie.

 

Die Stuttgarter Fassung wird zur Originalmusik von Peter Tschaikowsky getanzt und basiert auf der Choreographie, die Marius Petipa in enger Zusammenarbeit mit dem Komponisten im Jahr 1890 in St. Petersburg zur

Uraufführung brachte. Die Besonderheit der Inszenierung von Márcia Haydée liegt in der stärkeren und psychologisch feinfühligen Herausarbeitung der Rolle der bösen Fee Carabosse, die stets von einem männlichen Tänzer interpretiert wird. Zahlreiche liebevoll gezeichnete Charaktere und Märchengestalten treten neben den großen Hauptrollen der Prinzessin Aurora, des Prinzen Desiré, der Fliederfee und ihrer Gegenspielerin Carabosse auf und bieten Solisten, Gruppentänzern sowie Schülern der John Cranko-Schule Gelegenheit, ihr tänzerisches Können virtuos zu entfalten.

 

Auch bei dieser Wiederaufnahme darf sich das Publikum auf spannende

Rollendebüts der aufstrebenden Talente im Ensemble freuen: Anna Osadcenko und Elizabeth Mason, die beide mit Beginn der kommenden Spielzeit zu Ersten Solistinnen befördert wurden, geben ihre Debüts als Prinzessin Aurora. Marijn Rademaker wird erstmals den Prinzen Desiré tanzen, Myriam Simon und Laura O’Malley debütieren in der Rolle der Fliederfee. Zu einem späteren Zeitpunkt werden Laura O’Malley und Evan McKie als Aurora und Desiré zu sehen sein.

 

Schon jetzt dürfen sich alle Ballettfans auf eine ganz besondere Vorstellung freuen:

 

Am 11. Juli überträgt das Stuttgarter Ballett die Abendvorstellung von Dornröschen live aus dem Opernhaus auf eine große Videowand im Schlossgarten und lädt alle Tanzfreunde erneut zum BALLETT IM PARK. Nach der ersten Veranstaltung dieser Art im vergangenen Juli, als anlässlich des Cranko-Jubiläums eine Vorstellung von Schwanensee auf eine Großleinwand am Eckensee übertragen wurde, erhielten Reid Anderson und das Ensemble zahlreiche begeisterte Zuschriften von Besuchern, deren Enthusiasmus auch das wechselhafte Wetter nicht trüben konnte.

Auch in diesem Jahr wird es sich daher der Ballettintendant nicht nehmen lassen, das Publikum selbst durchs Programm zu führen. Unterstützt wird er dabei wieder von der ehemaligen Ersten Solistin Sonja Santiago.

 

Ballett mit einem Prolog und drei Akten nach

der Erzählung La Belle au Bois Dormant von Charles Perrault

Choreographie Márcia Haydée nach Marius Petipa

Inszenierung Márcia Haydée

Musik Peter Tschaikowsky

Bühnenbild und Kostüme Jürgen Rose

Licht Dieter Billino

Uraufführung 10. Mai 1987, Stuttgarter Ballett

 

Besetzung 11 / 14 / 20. Juni

Aurora: Anna Osadcenko*

Desiré: Marijn Rademaker*

Carabosse: Filip Barankiewicz

Fliederfee: Myriam Simon*

*Rollendebüt am 11. Juni

Besetzung 18. Juni

Aurora: Elizabeth Mason*

Desiré: Jason Reilly

Carabosse: Douglas Lee

Fliederfee: Laura O’Malley*

*Rollendebüt

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑