Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stuttgarter Ballett erobert Pariser BallettpublikumStuttgarter Ballett erobert Pariser BallettpublikumStuttgarter Ballett...

Stuttgarter Ballett erobert Pariser Ballettpublikum

3. bis 10. Januar 2007

In der ausverkaufen Opéra Garnier erlebten 1700 Zuschauer das Stuttgarter Ballett am Freitagabend in Höchstform. Angeführt von Sue Jin Kang in der Rolle der Katharina und Filip Barankiewicz als Petrucchio zeigte die Compagnie eine hinreißende Darbietung von Crankos Ballettkomödie Der Widerspenstigen Zähmung und wurde vom Publikum mit rhythmisch geklatschtem Beifall gefeiert. Auch die weiteren fünf Vorstellungen sind bereits ausverkauft.

Im prächtigen Foyer des Palais Garnier unternahmen vor Beginn der Vorstellung noch viele Ballettfans den Versuch, mit Hilfe von in die Höhe gehaltenen Schildern ein übrig gebliebenesTicket zu ergattern. Drinnen erlebten dann 1700 Zuschauer eine Ballettaufführung der Sonderklasse. An der Seite der ebenso hinreißend komisch wie technisch fulminant agierenden Sue Jin Kang begeisterte der sprungstarke Filip Barankiewicz das Publikum, das die starke Leistung der beiden Ersten Solisten wiederholt mit ausgiebigem Szenenapplaus bedachte. Neben den Ersten Solisten Alexander Zaitsev als Gremio und Marijn Rademaker als Lucentio gab der Halbsolist Stefan Stewart ein herausragendes Debüt in der Rolle des Hortensio. Elena Tentschikowa als Bianca vervollständigte die hochkarätige Besetzung der tragenden Rollen. Auch das Ensemble zeigte sich in Bestform und sorgte gemeinsam mit den Solisten für Hochstimmung beim Pariser Premierenpublikum, das allgemein für eher zurückhaltende Reaktionen bekannt ist.

 

Von Crankos Komik und Ideenreichtum ließen sich die Ballettfans jedoch auch in der ehrwürdigen Kulisse der Opéra Garnier rasch aus der Reserve locken. Spontanes Gelächter und anerkennende Ausrufe begleiteten die Aufführung und in Publikumsgesprächen wurde das Niveau der tänzerischen Leistung ebenso mit großer Anerkennung kommentiert wie die dramaturgische Finesse des Choreographen.

 

Gemeinsam mit seiner Pariser Kollegin Brigitte Lefèvre zeigte sich Ballettintendant Reid Anderson hoch zufrieden und glücklich über den erfolgreichen Auftakt des Gastspiels und freut sich auf fünf weitere Vorstellungen, die ebenfalls bereits ausverkauft sind. Am heutigen Samstag geben in der Matinée Katja Wünsche und in der Abendvorstellung Alicia Amatriain ihre Debüts in der Rolle der Katharina.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑