Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Susanna" von Georg Friedrich Händel in Koblenz"Susanna" von Georg Friedrich Händel in Koblenz"Susanna" von Georg...

"Susanna" von Georg Friedrich Händel in Koblenz

Szenisches Oratorium in drei Akten,, Szenische Koblenzer Erstaufführung,

Premiere: Sonntag, 14. Januar 2007, 19.30 Uhr Grosses Haus.

Mit Händels Oratorium „Susanna“ zeigt das Theater Koblenz ein MeisterwerkHändels, das zu Unrecht im Schatten prominenterer Werke wie der „Messias“oder „Salomon“ geblieben ist.

 

Susanna vertont eine alttestamentarische Geschichte (Daniel 1, 1 - 64) umdie junge und tugendhafte Frau eines reichen Kaufmanns, die von zwei altenRichtern begehrt wird. Diese lauern Susanna heimlich im Garten auf als sieein Bad nehmen will und versuchen sie zu verführen. Als Susanna standhaftbleibt, rufen die Richter Leute herbei, behaupten Susanna in flagranti beimEhebruch mit einem jüngeren Mann überrascht zu haben und verurteilen siezum Tode. Gerettet wird Susanna durch den Propheten Daniel, der kurz vorder Vollstreckung des Urteils die göttliche Eingebung hat, die beidenRichter als Zeugen über den genauen Tathergang unabhängig voneinander zubefragen: Beide machen unvereinbare Aussagen und überführen sich selbst alsLügner.

 

Die in der Malerei unter dem Titel „Susanna im Bade“ auch aufgrund ihrervoyeuristischen Komponente bekannt gewordene Geschichte war historisch fürdie Entwicklung der Justiz und die Technik der Befragung von Zeugen vonhoher Bedeutung.Die szenische Aufführung von Händels dramatischen Oratorien besitzt einelange Tradition. Nicht selten werden sie als seine besten Opern angesehen,zumindest in einigen autographen Partituren lassen sich Beweise dafürfinden, dass sogar Händel selbst sie beabsichtigte.

 

Mit dem Staatsorchester Rheinische PhilharmonieSzenische Koblenzer ErstaufführungPremiere: Sonntag, 14. Januar 2007, 19.30 Uhr Grosses Haus.

 

Weitere Vorstellungen:19./24. Januar; 6. Februar; 1./18./25. März; 2./14./27./28. April; 16. Mai;12. JuniMusikalische Leitung: Jörn Hinnerk AndresenInszenierung und Bühnenbild: Hans HofferKostüme: Gera GrafDramaturgie: Heribert GermeshausenMit Rita Kapfhammer / Monica Mascus in der Titelrolleund: Jacqueline Krohne, Estelle Kruger, Michael Burt, Hans Jörg Mammel,Nikolaus Meer, Alex PotterChor und Extra-Chor des Theaters der Stadt Koblenz

 

www.theater-koblenz.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑