Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANZPLAN DRESDEN - Choreografen auf dem Sprung - in der SemperoperTANZPLAN DRESDEN - Choreografen auf dem Sprung - in der SemperoperTANZPLAN DRESDEN -...

TANZPLAN DRESDEN - Choreografen auf dem Sprung - in der Semperoper

Premiere 12. Juni | 20:00-22:00 Uhr, semper kleine szene, Bautzner Strasse 107

Die Nachwuchsförderung von Tanzplan Dresden

 

Interdisziplinäre Produktionen verbinden meisterhafte Tänzer und zukunftsweisende Choreografen in einer einzigartigen Synthese.

 

 

 

Uraufführungen

 

«R349-178» von Janyce Michellod (CH)

Aktueller und brisanter kann es kaum sein: Der Schwerpunkt dieser Choreografie beruht auf dem Konzept einer Philosophie der Verantwortung - Wirtschaftssysteme, politische und historische Konstellationen, Religionen sowie natürliche und künstliche Umwelten, die zu einer enormen Vielfalt kultureller Lebens- und Sichtweisen führen, stehen zur Debatte.

Jeder der vier teilhabenden Künstler scheint ein eigenes nationales Model von Verantwortung zu verkörpern. Wird ersichtlich, dass das Prinzip der Verantwortung national verschieden definiert und wahrgenommen wird, somit also von einer Verantwortung an sich oder global gar nicht gesprochen werden kann? Das Stück ist ein experimentelles Gemeinschaftsprojekt von vier internationalen Künstlern. Zwei Tänzer, ein bildender Künstler und ein Komponist erproben die Möglichkeiten multikulturellen Verstehens und Zusammenlebens und strukturieren sie via improvisierter Interaktionen in Tanz.

 

Performance

Janyce Michellod | Stefan Baier | Bruno Michellod

Bühne

Bruno Michellod

Komposition

Bernhard Loibner

Dramaturgische Mitarbeit

Katharina Riedeberger

 

«4MEN, ALICE, BACH AND THE DEER» von Yossi Berg und Oded Graf (IL)

Die Agierenden: ein Soldat, ein Angestellter, ein Priester, eine Prostituierte. Vier gesellschaftliche Positionen, die weiter nicht voneinander entfernt sein könnten. Vier gesellschaftliche Stereotypen, festgelegt, abgeklärt, fix.

Wie schwer es für die Betroffenen, aber auch für die Verurteilenden ist, sich von dieser gesellschaftlichen Zeichnung zu entfernen, soll in dieser Choreografie diskutiert werden. Wie geht man mit gesellschaftlichen, kulturellen, religiösen und moralischen Stigmata um? Wie löst man sie auf und was – wenn überhaupt – wird ihr Substitut? Vier Tänzer wollen es erproben – Nebenwirkungen eingeschlossen.

 

Tanz und Choreografie

Yossi Berg | Oded Graf | Sergiu Matis | Thomas Michaux

Dramaturgische Mitarbeit

Carmen Mehnert

 

Mit der Nachwuchsförderung «Tanzproduktion 2009» unterstützt Tanzplan Dresden junge Choreografen und Tänzer, die die Möglichkeit erhalten, Neuproduktionen für die semper kleine szene in Dresden zu erarbeiten. Tanzplan Dresden ist ein Gemeinschaftsprojekt des Dresden SemperOper Ballett, des HELLERAU - Europäischen Zentrums der Künste und der Palucca Schule Dresden – Hochschule für Tanz. Tanzplan Dresden wird von Tanzplan Deutschland unterstützt, einem Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑