Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TEOREMA nach dem gleichnamigen Film von Pier Paolo Pasolini - Theater KonstanzTEOREMA nach dem gleichnamigen Film von Pier Paolo Pasolini - Theater KonstanzTEOREMA nach dem...

TEOREMA nach dem gleichnamigen Film von Pier Paolo Pasolini - Theater Konstanz

Premiere Samstag 31. Mai 2014 – 20 Uhr – Werkstatt. -----

Ein wunderschöner, mysteriöser junger Fremder dringt in das Leben einer gut situierten Oberschichtenfamilie ein und bringt es gehörig durcheinander. Trotz seiner zarten Zurückhaltung verfallen sämtliche Mitglieder des Haushalts der Faszination der schier göttlichen Anmut des Unbekannten.

Doch so plötzlich wie er kam, verschwindet der junge Mann eines Tages wieder und hinterlässt nichts als grenzenlose Leere und ein seelisches Chaos. Das Leben der Zurückgelassenen hat sich für immer und nachhaltig verändert.

 

Eigenwillig und provokant formulierte Pier Paolo Pasolini sein Theorem, nach dem wir alle auf die Probleme der Welt und unsere eigenen Bedürfnisse mit angepassten spießbürger-lichen Verhaltensweisen reagierten. Doch was passiert mit der Kernzelle der verbürger-lichten Gesellschaft, wenn etwas Unerwartetes, außerhalb der Norm Liegendes passiert? Mit der ihnen eigenen, speziellen Verknüpfung von Tanz- und Film-Elementen setzt sich das portugiesische Colectivo 84 zum wiederholten Mal mit einem von Pasolinis radikalen und in Italien jahrelang verbotenen Stoffen auseinander.

 

COLECTIVO 84

Die aus Lissabon stammenden jungen Theatermacher des Colectivo 84 stehen für körperintensives und genreübergreifendes Theater und gelten als die »jungen Wil-den« in Portugals Theaterszene. Der Kern der freien Gruppe besteht aus dem Schauspieler und Regisseur John Romão, dem Dramaturgen und Regisseur Mickael de Oliveira sowie dem Produktionsleiter Nelson Vitória, allesamt 1984 geboren. Das 2004 gegründete Kollektiv gastierte 2013 auf internationalen Theaterfestivals in Aust-ralien, Argentinien und Brasilien. Als »artists-in-residence« vollendet das Kollektiv am Theater Konstanz in einer zweiwöchigen Endprobenphase sein international vorgear-beitetes Pasolini-Projekt. Mit dieser Koproduktion präsentieren sich Colectivo 84 zum ersten Mal einem deutschsprachigen Publikum.

 

Eine Koproduktion des Colectivo 84, Lissabon und dem Theater Konstanz

 

REGIE, BÜHNE & KONZEPT John Romão

 

MIT John Romão, Francisco Lima, Wesley Barros u.a.

 

Weitere Termine: Do. 05.06. / Fr. 06.06. / Sa. 07.06.13 jeweils 20 Uhr;

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑