Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER BIELEFELD: DAS INTERVIEW von Theo van Gogh/Theodor HolmanTHEATER BIELEFELD: DAS INTERVIEW von Theo van Gogh/Theodor HolmanTHEATER BIELEFELD: DAS...

THEATER BIELEFELD: DAS INTERVIEW von Theo van Gogh/Theodor Holman

PREMIERE 10.03., 19:30 Uhr, TAMDREI. -----

Pierre ist politischer Redakteur, Katja ein aufstrebendes Filmsternchen. Er muss sie interviewen, obwohl er eigentlich Kriegsberichterstatter ist und feuererprobt im Kosovo. »Zwei Titten interviewen, die keinen geraden Satz herausbringen«, widerstrebt ihm zutiefst.

Obwohl sie eine »arrogante Schwuchtel« vom Kultur-Ressort erwartet hat, meistert Katja die veränderte Situation brillant. Natürlich kommt es zu keinem Interview und schneller, als Katja und Pierre erwarten, befinden sie sich in einer wortreichen Schlacht, in der Fairness nichts mehr gilt und jedes Mittel recht ist, den anderen zu besiegen. Sie belügen und betrügen und bekriegen sich. Und keiner vermag mehr, die Masken des Anderen zu durchschauen. Was ist Realität, was Täuschung? Katja und Pierre bewegen sich auf immer dünnerem Eis. Oder scheint das nur so?

 

Das Interview ist der vorletzte Film des niederländischen Regisseurs Theo van Gogh, der spätestens seit seiner Ermordung 2004 durch einen islamistischen Fanatiker weltweit bekannt ist. Der Autor und Journalist Theodor Holman machte aus dem Filmstoff ein packendes Verführungs- und Vernichtungsspiel, das eine präzise Beschreibung unserer theatralisierten Medienwelt ist.

 

Nach dem Film von Theo van Gogh und dem Drehbuch von Theodor Holman

 

Regie Hanna Müller Bühne und Kostüme Anna Sörensen Video Jonas Alsleben Dramaturgie Claudia Lowin

 

Mit Stefan Imholz, Charlotte Puder

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑