Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER BONN | Internationale Februar-Tanztage beginnen mit Deutschland-PremiereTHEATER BONN | Internationale Februar-Tanztage beginnen mit...THEATER BONN |...

THEATER BONN | Internationale Februar-Tanztage beginnen mit Deutschland-Premiere

Am Donnerstag, 2. Februar 2017 um 19.30 Uhr im OPERNHAUS beginnen die INTERNATIONALEN FEBRUAR-TANZTAGE der Reihe HIGHLIGHTS DES INTERNATIONALEN TANZES im Bonner Opernhaus, und zwar mit PA|ETHOS, SPELLBOUND CONTEMPORARY BALLET (ITALIEN), Choreografie: Sang Jijia | Musik Dickson Dee (CASH)

 

Insgesamt werden im Februar in vier Vorstellungen neun Werke führender Choreografen mit hochdekorierten Tänzern vorgestellt. Den Auftakt macht die italienische Compagnie SPELLBOUND CONTEMPORARY BALLET, die ihren Abend PA|ETHOS erstmalig in Deutschland zeigt.

 

Der Titel setzt sich aus den Wörtern „Pathos“ und „Ethos“ zusammen. Der tibetanischchinesische

Choreograf Sang Jija, der lange Zeit mit William Forsythe zusammengearbeitet hat, vereint in seiner Arbeit beide Elemente: Ethos unterstreicht die Präzision, Pathos erinnert an Leidenschaft und Gefühl. Aus dem Zusammentreffen von Strenge und Ausdruckskraft entwickelte sich das Werk PA|ETHOS. Seit seiner Gründung 1994-95 widmet sich das SPELLBOUND CONTEMPORARY BALLET, geleitet von Mauro Astolfi, der Erforschung und dem Mix von Tanzstilen. Die Compagnie ist zu einer Plattform für neue

stilistische Experimente geworden.

 

Am 14. & 15. Februar ist dann im Rahmen der INTERNATIONALEN FEBRUAR-TANZTAGE die Compagnie der Zwillinge Jiří und Otto Bubeníček zu Gast im Opernhaus. Beide sind selbst als Tänzer des renommierten Hamburger Ensembles von John Neumeier bekannt und nun stellen sie erstmalig in Deutschland einen vierteiligen Abend vor: LE SOUFFLE DE L‘ESPRIT / TOCCATA / FAUN / DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY.

 

Restkarten sind an den Theaterkassen und unter theater-bonn.de erhältlich.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑