Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Freiburg: AUSZEICHNUNG FÜR »DIE OPTIMIERUNG DES MENSCHLICHEN GEHIRNS«Theater Freiburg: AUSZEICHNUNG FÜR »DIE OPTIMIERUNG DES MENSCHLICHEN GEHIRNS«Theater Freiburg:...

Theater Freiburg: AUSZEICHNUNG FÜR »DIE OPTIMIERUNG DES MENSCHLICHEN GEHIRNS«

das Projekt des Theater Freiburg in Kooperation mit dem Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, dem Universitätsklinikum Freiburg sowie dem Montessori-Gymnasium, dem Berthold-Gymnasium, dem Droste-Hülshoff-Gymnasium, dem Kepler-Gymnasium und dem Rotteck-Gymnasium (alle aus Freiburg), wurde von der Kulturstiftung der Länder und der Deutsche Bank Stiftung ausgezeichnet:

In der Sparte Theater (Altersgruppe: Klassen 10 - 13) wurde dem Projekt, in dem sich 50 Freiburger Schüler seit November 2008 mit verschiedenen Fragestellungen rund um das Thema Eingriffe in das menschliche Gehirn beschäftigen, als Teilnehmer der Endrunde des Wettbewerbs »Kinder zum Olymp! – Schulen kooperieren mit Kultur 2008/09« diese Ehre zuteil. Während des Themenwochenendes »Pimp your brain« am 18. und 19. April im Theater Freiburg, stellten alle Beteiligten die Ergebnisse ihrer Arbeit der Öffentlichkeit vor. Die theatrale Umsetzung findet schließlich in dem Theaterstück »Ich, Cyborg!?« unter der Regie von Hans-Werner Kroesinger statt, das am 1. November 2009 im Großen Haus Premiere feiern wird.

 

Mit der im Herbst 2003 gestarteten Initiative »Kinder zum Olymp« widmet sich die Kulturstiftung der Länder dem Thema kulturelle Bildung. Sie führt Schulen, Kultureinrichtungen und Künstler zusammen und möchte so Kinder und Jugendliche aktiv mit Kultur in Kontakt bringen. Mit Publikationen, Kongressen, einem eigenen Netzwerk, dem höchst erfolgreichen Wettbewerb »Schulen kooperieren mit Kultur« sowie der umfassenden Internet-Datenbank »Praxisbeispiele«, die über 1.300 Projekte aus ganz Deutschland von Preisträgern und Endrundenteilnehmern dieses Wettbewerbs erfasst und zum Nachahmen und Entwickeln eigener Projekte inspiriert, ist es der Kulturstiftung der Länder gelungen, Kulturinstitutionen und Künstler, Eltern und Lehrer, aber auch Kultur- und Bildungspolitiker für das Thema kulturelle Bildung neu zu sensibilisieren und Kinder und Jugendliche für Kunst und Kultur zu begeistern.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑