Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER FREIBURG: ROTKÄPPCHEN - Musiktheater von Georges Aperghis THEATER FREIBURG: ROTKÄPPCHEN - Musiktheater von Georges Aperghis THEATER FREIBURG:...

THEATER FREIBURG: ROTKÄPPCHEN - Musiktheater von Georges Aperghis

Premiere: Sonntag, 14. Dezember 2008, 16.00 Uhr, Werkraum

für alle ab 6 nach dem Märchen von Charles Perrault

 

Zwei Klarinetten, Saxophon, Violine und zwei Klaviere – dazu sechs Musiker, die gleichzeitig Erzähler, Sänger und Darsteller sind: Schon wird die allbekannte Geschichte vom Rotkäppchen, der Großmutter und dem Wolf ganz neu erzählt.

Rotkäppchen schlüpft plötzlich in die Haut des Wolfs, der Erzähler wird zur Großmutter. Die Figuren und Rollen verwandeln sich ständig, auch die Instrumente werden zur Bühne, zum Requisit, zum lebendigen Wesen.

Sechs Musiker erzählen und spielen die Originalvorlage von Charles Perrault, die auch die Gebrüder Grimm inspirierte, und brechen das grimmsche Happyend in einer schillernd ambivalenten Art auf. Wie in einem Kindertraum wechseln Stimme, Körper und Gesicht: In fünfundvierzig dichten Minuten zeigt dieses Rotkäppchen, welche ungebrochene Poesie die Geschichte auch heute noch birgt und wie Geschichten im Kopf des Zuschauers und Zuhörers entstehen.

 

Musikalische Leitung Anselm Dalferth

Regie Thalia Schuster

Ausstattung Maia Gogishvili

Dramaturgie Katharina Mohr, Dominica Volkert

 

Klarinetten Andrea Nagy, Cornelia Boczek

Saxophon Christoph Heeg

Violine Anselm Dalferth

Klavier Natascha Gaudet, Olivia Schurman

 

Familienvorstellungen

Sa 20.12. 16.00 Uhr

So 21.12. 16.00 Uhr

So 18.01. 16.00 Uhr

 

Schulvorstellungen

Mo 15.12. 9.30 & 12.00 Uhr

Mi 14.01. 10.00 & 12.00 Uhr

Do 15.01. 10.00 & 12.00 Uhr

Do 29.01. 10.00 & 12.00 Uhr

 

Weitere Vorstellungen im Februar und März sind in Planung.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑